Unsichtbares sichtbar machen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Forscher tüfteln an neuer Radartechnik mit Doppelfunktion

Unsichtbares sichtbar machen

In diesem abgeschirmten Raum testen die Ingenieure ihre neue Radartechnik © Roberto Schirdewahn

In Science-Fiction-Filmen gibt es sie bereits: Radardrohnen, die im Flug einen dreidimensionalen Raum kartieren und dabei die Material-Zusammensetzung gleich mit ermitteln. Noch ist diese Technik eine Utopie – aber möglicherweise nicht mehr lange. Denn in Bochum arbeiten Forscher schon daran, diese Radartechnik zu verwirklichen.

Die neue Radartechnik soll eine Doppelfunktion bekommen. Einerseits soll sie die Ortung von Objekten und das Abtasten räumlicher Strukturen leisten. Anderseits soll das Radar wie ein chemisches Analysegerät arbeiten. Und das Ganze müsste dann auch noch mobil erfolgen. Keine leichte Aufgabe für die Wissenschaftler eines neuen Sonderforschungsbereichs an der Ruhr-Universität Bochum.

Inhalt:

  1. Die Idee
    Radar mit Doppelfunktion
  2. Reflektierte Wellen
    So funktioniert die Technik
  3. Hilfe von den Algorithmen
    Wie die Daten korrigiert und kombiniert werden
  4. Ziel: Radar per Drohne
    Schritt für Schritt zur Realität

Julia Weiler, Ruhr-Universität Bochum/ RUBIN
Stand: 09.02.2018

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Unsichtbares sichtbar machen
Forscher tüfteln an neuer Radartechnik mit Doppelfunktion

Die Idee
Radar mit Doppelfunktion

Reflektierte Wellen
So funktioniert die Technik

Hilfe von den Algorithmen
Wie die Daten korrigiert und kombiniert werden

Ziel: Radar per Drohne
Schritt für Schritt zur Realität

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Drohnen - Wertvolle Helfer oder fliegende Gefahr?

Laser - Die Kraft des Lichts und ihre Nutzung

Mustererkennung - „Mustergültige Erkenntnis“ in Astrophysik, Musik und Medizin

Anzeige
Anzeige