Anzeige

Leben im Erdreich

Was im Boden wimmelt

Boden
In der Erde wimmelt es nur so von Leben. © schulzie/iStock

Er gilt als die „Haut“ der Erde: der Boden. Er bildet oberhalb des Gesteins die organische Auflage der Erdkruste und ist die Basis für alles Leben. Der Boden speichert nicht nur Wasser und Nährstoffe, sondern ist auch das Zuhause unzähliger Lebewesen. Aber wer lebt alles im Erdreich?

Der Boden besteht aus vielen verschiedenen Schichten. Durch das Zusammenspiel aus Pflanzen, Mikroorganismen und kleinen Tieren steht vor allem die Deckschicht – der Humus – nie „still“: Nährstoffe werden eingelagert, zersetzt und aufgenommen und es wimmelt von Organismen wie Regenwürmern, Wimperntierchen und Bakterien. Doch das lebendige Erdreich wird zunehmend etwa durch die landwirtschaftliche Nutzung und den Klimawandel bedroht.

Wie entsteht das Erdreich? Wobei spielt die oberste Erdschicht eine Rolle? Welche Aufgabe übernehmen die Boden-Bewohner im Nährstoffkreislauf? Was beeinflusst den Boden? Wie wird er zerstört? Und wie kann er geschützt werden?

Inhalt:

  1. Wie Boden entsteht
    Ein jahrzehntelanger Prozess
  2. Der Boden lebt
    Die tierischen Bewohner des Erdreichs
  3. Helfer im Nährstoffkreislauf
    Unterirdisches Netzwerk aus Mikroorganismen
  4. Gefährdetes Erdreich
    Wenn der Mensch eingreift
  5. Was tun gegen zerstörte Böden?
    Mit Bodenschutz das Erdreich entlasten
Anzeige

Inhalt des Dossiers

Leben im Erdreich
Was im Boden wimmelt

Wie Boden entsteht
Ein jahrzehntelanger Prozess

Der Boden lebt
Die tierischen Bewohner des Erdreichs

Helfer im Nährstoffkreislauf
Unterirdisches Netzwerk aus Mikroorganismen

Gefährdetes Erdreich
Wenn der Mensch eingreift

Was tun gegen zerstörte Böden?
Mit Bodenschutz das Erdreich entlasten

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Böden - Die dünne Haut der Erde