Anzeige

Hautkrebs

Die Schattenseite der Sonnenstrahlung

Hautkrebs
Leberfleck oder Melanom? © National Cancer Institute

Hautkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland, doch ein Großteil der Fälle wäre vermeidbar. Denn erst die UV-Strahlung der Sonne lässt das Risiko für Melanom, weißen Hautkrebs und Co in die Höhe schnellen. Weil sich die Folgen aber erst Jahre später zeigen, unterschätzen viele Menschen die Gefahr.

Jeder Sonnenstrahl geht aufs Hautkrebskonto, denn die UV-Strahlen der Sonne können in unserem Erbgut schwerwiegende Schäden anrichten. Während die meisten davon wieder repariert werden, entwickeln sich andere zu Mutationen, die Zellen entarten lassen können. Und mit jeder Minute, die wir zu viel in der Sonne verbringen, sammeln sich mehr davon an. Doch davon merken wir erstmal nichts, bis es zu spät ist und die Diagnose Hautkrebs lautet. Doch wie entsteht Hautkrebs? Und was beeinflusst das Risiko?

Inhalt:

  1. Wenn Hautzellen entarten
    Weißer und Schwarzer Hautkrebs
  2. Diagnose und Therapie
    Wie man Hautkrebs erkennt und heilt
  3. Vom Sonnenstrahl bis zum Melanom
    Wie entsteht Hautkrebs?
  4. Zellen im Abwehrmodus
    Der Kampf gegen das UV-Licht
  5. Hautkrebs-Weisheiten im Check
    Leberflecke, gesunde Bräune, LSF & Co
Anzeige

Inhalt des Dossiers

Hautkrebs
Die Schattenseite der Sonnenstrahlung

Wenn Hautzellen entarten
Weißer und Schwarzer Hautkrebs

Diagnose und Therapie
Wie man Hautkrebs erkennt und heilt

Vom Sonnenstrahl bis zum Melanom
Wie entsteht Hautkrebs?

Zellen im Abwehrmodus
Der Kampf gegen das UV-Licht

Hautkrebs-Weisheiten im Check
Leberflecke, gesunde Bräune, LSF & Co

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema