Anzeige

Gedankenexperimente

Wie Analogien und Paradoxa der Wissenschaft auf die Sprünge helfen

Gedankenexperiment
Die Welt im Kopf: Gedankenexperimente sind wichtige Werkzeuge der Wissenschaft. © Metamorworks/ Getty images

Ob ein Zwilling im Weltall, das Rennen von Achilles gegen die Schildkröte oder Schrödingers Katze: Schon seit Jahrtausenden nutzen Wissenschaftler und Philosophen Gedankenexperimente, um abstrakte Konzepte zu illustrieren oder offene Fragen anschaulich zu machen. Bis heute sind solche Analogien wichtige Hilfsmittel der Wissenschaft.

Viele berühmte Gedankenexperimente dienen bis heute dazu, komplexe und abstrakte Konzepte zu vermitteln, sind sogar Teil des Schulstoffs. Aber auch für Forschende sind solche Gedankenspiele hilfreich, um sich einer Lösung ihres Problems zu nähern. In der modernen Wissenschaft übernehmen inzwischen oft Computersimulationen die Rolle solcher virtuellen Szenarien – oder helfen dabei, Gedankenexperimente zu konkretisieren und zu überprüfen.

Inhalt:

  1. Was ist ein Gedankenexperiment?
    Raumfahrer-Zwillinge und eine antike Schildkröte
  2. Paradoxa der Quantenphysik
    Schrödingers Katze und das EPR-Paradoxon
  3. Gedankenspiele zur KI
    Silicon Brain und das chinesische Zimmer
Anzeige

Inhalt des Dossiers

Gedankenexperimente
Wie Analogien und Paradoxa der Wissenschaft auf die Sprünge helfen

Was ist ein Gedankenexperiment?
Raumfahrer-Zwillinge und eine antike Schildkröte

Paradoxa der Quantenphysik
Schrödingers Katze und das EPR-Paradoxon

Gedankenspiele zur KI
Silicon Brain und das chinesische Zimmer

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Albert Einstein - Wie die Zeit relativ wurde und die vierte Dimension entstand

Alan Turing - Genialer Computerpionier und tragischer Held