Fremdgesteuert - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Fremdgesteuert

Wenn Parasiten die Kontrolle übernehmen

Rossameise
Fremdgesteuert: Bestimmte Parasiten können Ameisen zu willenlosen "Zombies" machen. © David Hughes/ Penn State

Neuroparasiten haben ihre Opfer perfekt unter Kontrolle. Unter ihrem Einfluss machen Tiere die seltsamsten Dinge: Sie lassen sich scheinbar willenlos versklaven, kümmern sich um fremden Nachwuchs oder begehen sogar Suizid. Wie gelingt den Parasiten diese Fremdsteuerung ihrer Wirte? Und ist auch der Mensch anfällig für solche Manipulationen?

Der Parasitismus ist ein Phänomen, das vermutlich fast so alt ist wie das Leben selbst. Schätzungen zufolge leben bis zu 60 Prozent aller Organismen auf unserem Planeten parasitär – also auf Kosten anderer. Eine besonders gewiefte Form dieser Überlebensstrategie ist der Neuroparasitismus, auch Psychoparasitismus genannt.

Solche Schmarotzer können das Verhalten und die Psyche ihrer Opfer zu ihrem eigenen Vorteil manipulieren. Forscher entdecken immer mehr Arten, die diese Kunst im Laufe der Evolution perfektioniert haben – ob Wespen, die Schaben willenlos machen, Pilze, die Ameisen fremdsteuern oder Krankheitserreger, die Mäuse in das Maul von Katzen treiben. Sogar der Mensch kann Opfer von Neuroparasiten werden, wie sich zunehmend zeigt.

Ein Ausflug in die Welt von Winzlingen mit unheimlicher Macht.

Inhalt:

  1. Parasiten als Marionettenspieler
    Neuroparasiten entern Nervenbahnen und Gehirne ihrer Opfer
  2. Nützliche Transportmittel
    Wenn Ameisen auf Bäume klettern und Heuschrecken ins Wasser springen
  3. Unfreiwillige Babysitter
    Wie Schmarotzer ihre Wirte zur Jungenaufzucht nutzen
  4. Auch der Mensch ist Opfer
    Toxoplasmose-Erreger manipuliert Mäuse – und Menschen
  5. Triebfedern der Evolution
    Parasiten fördern kreative Anpassung
Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Fremdgesteuert
Wenn Parasiten die Kontrolle übernehmen

Parasiten als Marionettenspieler
Neuroparasiten entern Nervenbahnen und Gehirne ihrer Opfer

Nützliche Transportmittel
Wenn Ameisen auf Bäume klettern und Heuschrecken ins Wasser springen

Unfreiwillige Babysitter
Wie Schmarotzer ihre Wirte zur Jungenaufzucht nutzen

Auch der Mensch ist Opfer
Toxoplasmose-Erreger manipuliert Mäuse – und Menschen

Triebfedern der Evolution
Parasiten fördern kreative Anpassung

News zum Thema

Ameisen: Impfen schützt vor Pilzinfektionen
Sozialer Kontakt mit erkrankten Artgenossen sorgt für aktive Immunisierung

Ameisen: Sklaven rebellieren häufiger als gedacht
Versklavte Arbeiterinnen töten die Nachkommen ihres Parasiten

Toxoplasmose: Gelähmte Parasiten
Protein verhindert Eindringen des Toxoplasmose-Erregers in Wirtszelle

Schleichende Hirnschäden durch Toxoplasmose?
Latente Infektion beeinträchtigt das Arbeitsgedächtnis bei älteren Menschen

Nano-Architektur von Parasiten durchleuchtet
Unbekannte Strukturen im Zellskelett von Malaria- und Toxoplasmose-Erregern entdeckt

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige