Es liegt was in der Luft - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Es liegt was in der Luft

Auf der Spur von Feinstaub, Stickoxiden und Co

Luftverschmutzung
Es herrscht dicke Luft – aber woher komen die Luftschadstoffe und wie misst man sie am besten? © studioflara/ iStock

Luftbelastungen und Grenzwerte sind zu politischem Sprengstoff geworden. Aber was ist eigentlich gute Luft – und woher kommen Schadstoffe wie Stickoxide, Ozon oder Feinstaub? Mit diesen Fragen beschäftigen sich auch Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich. Denn nicht immer sind Ursachen und Quellen der Luftverschmutzung so leicht auszumachen, wie es vielleicht scheint.

Es herrscht dicke Luft – so viel scheint klar. In vielen Regionen und vor allem den Ballungsgebieten sind zu viele Stickoxide, zu viel Ozon und zu viel Feinstaub in der Luft. Aber woher kommen diese Substanzen? Und wann genau werden besonders hohe Belastungswerte erreicht? Um effektiv gegen die Luftverschmutzung vorgehen zu können, müssen diese Fragen beantwortet werden. Die Jülicher Atmosphärenforscher tun dies unter anderen mithilfe eines mobilen Messlabors.

Autorin: Kerstin Viering / Helmholtz Perspektiven

Inhalt:

  1. Komplexes Gemisch
    Saubere Luft- was ist das?
  2. Von Stickoxiden zum Ozon
    Luftschadstoffen auf der Spur
  3. Feinstaub – Problem Nummer eins
    Schwebstoffe und ihre Quellen
  4. Feinstaub auch auf See
    Der Schiffsverkehr als Schadstoffschleuder
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Es liegt was in der Luft
Auf der Spur von Feinstaub, Stickoxiden und Co

Komplexes Gemisch
Saubere Luft- was ist das?

Von Stickoxiden zum Ozon
Luftschadstoffen auf der Spur

Feinstaub – Problem Nummer eins
Schwebstoffe und ihre Quellen

Feinstaub auch auf See
Der Schiffsverkehr als Schadstoffschleuder

News zum Thema

4,5 Millionen Feinstaub-Tote pro Jahr
Nach Asien hat Europa die meisten Todesfälle durch Feinstaub und Co

Dümmer durch Feinstaub und Co?
Studie aus China liefert Indizien für kognitive Defizite durch hohe Luftverschmutzung

Deutschland: Tausende Tote pro Jahr durch Stickoxide
Umweltbundesamt: Luftschadstoff ist jährlich für 6.000 Herz-Kreislauf-Todesfälle verantwortlich

Dicke Luft in Deutschlands Städten
Stickoxide aus Dieselabgasen gleichbleibend hoch

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Aerosole - Würzstoffe in der Klimaküche

Anzeige
Anzeige