Anzeige

Das Geheimnis der Geoglyphen

Wer erschuf die riesenhaften Bodenbilder – und warum?

NAzca
Geoglyphen, wie hier der Nazca-Kolibri in Peru, geben Archäologen bis heute Rätsel auf. © MWayOut/ Getty images

Sie sind hunderte Meter groß, oft nur aus der Luft zu erkennen und kommen auf fast allen Erdteilen vor: Geoglyphen gehören zu den rätselhaftesten Hinterlassenschaften vergangener Kulturen. Warum Menschen diese riesigen Kreise, Linien, Tierbilder und Menschenfiguren in den Untergrund scharrten, ist weitgehend unbekannt. Hypothesen dazu gibt es allerdings viele.

Ob die Nazca-Linien in Peru, geometrische Formen in Kasachstan oder weiße Kreidefiguren in England: Auf fast allen Kontinenten finden sich geheimnisvolle Kunstwerke im Riesenmaßstab. Einige stammen aus der Steinzeit, andere sind tausend Jahre alt oder nur wenige hundert. Allen gemeinsam ist jedoch, dass sie mit viel Arbeit und Zeit erforderten. Doch welchem Zweck diese Geoglyphen dienten und welche Bedeutung sie für ihre Erschaffer hatten, ist noch immer rätselhaft.

Inhalt:

  1. Mehr als nur die Nazca-Linien
    Erdbilder gibt es fast überall
  2. Wer erschuf die Geoglyphen?
    Vom Steinzeitvolk bis zu den Angelsachsen
  3. Abbilder des Himmels
    Haben die Geoglyphen eine astronomische Bedeutung?
  4. Götter, Totems und Stammeszeichen
    Was steckt hinter den Tierfiguren-Geoglyphen?
Anzeige

Inhalt des Dossiers

Das Geheimnis der Geoglyphen
Wer erschuf die riesenhaften Bodenbilder – und warum?

Mehr als nur die Nazca-Linien
Erdbilder gibt es fast überall

Wer erschuf die Geoglyphen?
Vom Steinzeitvolk bis zu den Angelsachsen

Abbilder des Himmels
Haben die Geoglyphen eine astronomische Bedeutung?

Götter, Totems und Stammeszeichen
Was steckt hinter den Tierfiguren-Geoglyphen?

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Indianer - Riten, Mythen und Rätsel einer geheimnisvollen Kultur