Autismus - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Autismus

Eine neurologische Besonderheit mit vielen Gesichtern

Autismus
Autistische Störungen können sich auf vielfältige Weise äußern. © wildpixel/ istock

Sie leben in ihrer eigenen Welt, unfähig zum Kontakt mit der Außenwelt: So oder so ähnlich werden Autisten typischerweise beschrieben. Tatsächlich aber greift dieses Bild zu kurz. Autismus ist ein facettenreiches Phänomen, das sich in ganz unterschiedlichen Symptomen und Ausprägungen zeigt. Über die Ursachen dieser Entwicklungsstörung rätseln Forscher teilweise bis heute – genauso wie über die Frage, warum sich die Fälle in letzter Zeit zu häufen scheinen.

Der Kinderpsychiater Leo Kanner und der Wiener Kinderarzt Hans Asperger beschrieben Autismus in den 1940er Jahren erstmals als ein eigenständiges Syndrom. Sie charakterisierten die betroffenen Kinder als gefangen in eigenen Welten und sozial abgeschnitten von der Außenwelt – und wurden später zu den Namensgebern der zwei häufigsten Typen dieser Entwicklungsstörung.

Seitdem ist viel passiert: Zunehmend erkennen Mediziner, dass sich Autismus in vielen Formen äußern kann. Sie sprechen daher heute von Autismus-Spektrum-Störungen. Auch bei der Ursachenforschung hat sich einiges getan. Dachte man früher, Autismus entstehe durch ein Fehlverhalten der Eltern, ist heute klar: Die Gene nehmen eine tragende Rolle ein.

Nichtsdestotrotz sind viele Fragen zu der Entwicklungsstörung noch offen: Welche Bedeutung haben Umweltfaktoren für ihre Entstehung? Wird Autismus häufiger? Und welche neuen Therapien könnten Betroffenen und ihren Familien helfen – oder bedarf Autismus gar keiner Behandlung?

Inhalt:

  1. In einer eigenen Welt

    Wie äußert sich Autismus?
  2. Den Ursachen auf der Spur
    Von Genveränderungen und Umweltfaktoren
  3. Die Sache mit dem Impfen
    Ein gefährlicher Mythos hält sich hartnäckig
  4. Eine rätselhafte Epidemie
    Wird die Entwicklungsstörung häufiger?
  5. Suche nach Behandlungsmöglichkeiten
    Von umstrittenen Therapien und potenziellen Medikamenten
Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Autismus
Eine neurologische Besonderheit mit vielen Gesichtern

In einer eigenen Welt

Wie äußert sich Autismus?

Den Ursachen auf der Spur
Von Genveränderungen und Umweltfaktoren

Die Sache mit dem Impfen
Ein gefährlicher Mythos hält sich hartnäckig

Eine rätselhafte Epidemie
Wird die Entwicklungsstörung häufiger?

Suche nach Behandlungsmöglichkeiten
Von umstrittenen Therapien und potenziellen Medikamenten

News zum Thema

Autismus-Diagnose per Bluttest?
Beschädigte Proteine im Blutplasma können Hinweise auf die Erkrankung geben

Autismus-Gefahr durch Bisphenol A?
Stoffwechsel autistischer Kinder zeigt Zusammenhang mit verbreitetem Plastik-Zusatz

Kein Autismus durch Masern-Impfung
Studie widerlegt erneut Ängste vor Impf-Nebenwirkungen

Krebsmedikament gegen Autismus?
Epigenetisch wirksames Mittel scheint soziale Defizite zu beheben

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Anzeige
Anzeige