Anzeige

Auf der Suche nach künstlichem Blut

Warum Spenderblut so schwer zu ersetzen ist

Blut
Blut ist für unser Überleben unverzichtbar und erstaunlich schwer zu ersetzen. © peterschreibermedia/ iStock

Blut ist ein besonderer Saft – und bislang unersetzlich. Verliert ein Mensch zu viel Blut, kann ihm nur die Transfusion von Spenderblut helfen, einen echten Blutersatz gibt es nicht. Aber warum? Was macht es so schwer, unser Blut im Labor nachzubauen? Und wie weit ist die Forschung beim Kunstblut?

Schon seit gut 400 Jahren versuchen Mediziner, einen Ersatz für unser Blut zu finden. Doch bis heute erweist sich das Elixier des Lebens als schwer ersetzbar. Selbst für die wichtigste Funktion des Blutes, den Sauerstofftransport, ist es bislang nur bedingt gelungen, Ersatz zu finden. Inzwischen allerdings wecken neue Möglichkeiten der Bio- und Nanotechnologie neue Hoffnung, doch noch Ersatz für das weltweit so knappe Spenderblut zu finden.

Inhalt:

  1. Elixier des Lebens
    Knappes Blut und tödliche Transfusionen
  2. Hämoglobin
    Ein Wundermolekül mit Schattenseiten
  3. Blutfarbstoff als Kunstblut
    Wie weit ist Blutersatz auf Hämoglobin-Basis?
  4. Blutersatz ganz ohne Hämoglobin
    Sauerstofftransport mit Perfluorcarbonen
  5. Aus A positiv mach' Null negativ
    Durch Umwandlung zum universellen Spenderblut
Anzeige

Inhalt des Dossiers

Auf der Suche nach künstlichem Blut
Warum Spenderblut so schwer zu ersetzen ist

Elixier des Lebens
Knappes Blut und tödliche Transfusionen

Hämoglobin
Ein Wundermolekül mit Schattenseiten

Blutfarbstoff als Kunstblut
Wie weit ist Blutersatz auf Hämoglobin-Basis?

Blutersatz ganz ohne Hämoglobin
Sauerstofftransport mit Perfluorcarbonen

Aus A positiv mach' Null negativ
Durch Umwandlung zum universellen Spenderblut

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Blutsauger - Zecken, Mücken und Co.: Kleiner Stich mit bösen Folgen