Anzeige

Angriffsziel Unterseekabel

Wie gefährdet ist die kritische Infrastruktur des globalen Datennetzes?

Unterseekabel
98 Prozent des weltweiten Datenverkehrs läuft durch Unterseekabel. © Christoph Burgstedt, bortonia/ Getty images

Sie sind die Schlagadern der Weltkommunikation: Mehr als 98 Prozent der Internet-Verbindungen laufen über unterseeische Glasfaserkabel. Ohne sie bräche in vielen Regionen das Internet zusammen und weite Teile der Wirtschaft und des Alltags wären betroffen. Doch wie sicher ist diese kritische Infrastruktur? Und wie gefährdet ist Europas Anbindung an die digitale Welt?

Die Sprengung der Ostsee-Pipelines im September 2022 hat vielen ins Bewusstsein gerufen, dass ein Teil unserer kritischen Infrastruktur am Meeresgrund liegt – und bisher nur unzureichend geschützt ist. Die Achillesferse für Europa und andere Regionen sind dabei weniger die Pipelines, als vielmehr die unzähligen Glasfaserkabel, die das Rückgrat des globalen Datenverkehrs bilden.

Inhalt:

  1. Adern der globalen Kommunikation
    Das Netz der Unterseekabel und seine Bedeutung
  2. Gekappt und pulverisiert
    Ursachen für Kabelbrüche und die Folgen
  3. Infrastruktur im Visier
    Wie zerstört man eine unterseeische Datenleitung?
  4. Was wären die Folgen?
    …und von wem droht die größte Gefahr?
  5. Manipulation und Spionage
    Gefahren drohen auch ohne Sprengsätze und Taucher
Anzeige

Inhalt des Dossiers

Angriffsziel Unterseekabel
Wie gefährdet ist die kritische Infrastruktur des globalen Datennetzes?

Adern der globalen Kommunikation
Das Netz der Unterseekabel und seine Bedeutung

Gekappt und pulverisiert
Ursachen für Kabelbrüche und die Folgen

Infrastruktur im Visier
Wie zerstört man eine unterseeische Datenleitung?

Was wären die Folgen?
…und von wem droht die größte Gefahr?

Manipulation und Spionage
Gefahren drohen auch ohne Sprengsätze und Taucher

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Seekabel - Schlagadern der Weltkommunikation