Anzeige

Projekt PermaSense

Geowissen

Forscher am Matterhorn
ETH-Forscher Jan Beutel bei Unterhaltsarbeiten am Sensor-Netzwerk auf dem Matterhorn. © ETH Zürich/ PermaSense
<span class="img-caption">Blick auf den Hörnligrat am Matterhorn – hier löste sich im Sommer 2003 der Felssturz.</span> <span class="img-copyright">© Whgler /<a href="http://creativecommons.org/licenses/by/3.0" target="_blank" rel="noopener noreferrer">CC-by-sa 3.0</a></span>
Blick auf den Hörnligrat am Matterhorn – hier löste sich im Sommer 2003 der Felssturz. © Whgler /CC-by-sa 3.0
Bild 2 von 9

Datenschatz vom Matterhorn

Sensor-Messnetz gibt Einblick in Permafrost und Felssturzgefahr

Einzigartige Messkampagne: Seit zehn Jahren liefert ein Drahtlos-Sensornetzwerk auf dem Hörnligrat am Matterhorn ununterbrochen Messdaten über den Zustand der Felsen, des Permafrosts und des Klimas. Das hilft Forschern dabei, die Gefahr durch Felsstürze besser vorherzusagen – sowohl am Matterhorn als auch an anderen Bergen.

Weiterlesen? Klicken Sie hier.

Anzeige

Video-Galerie-Rubriken

Diaschau-Rubriken

Bilder-Galerie-Rubriken