Wie Bienen bei Heuschnupfen helfen können - ein interessanter Blick in die Natur - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Allergietherapien

Wie Bienen bei Heuschnupfen helfen können – ein interessanter Blick in die Natur

Bienenwaben
Propolis ist eine von Bienen hergestellte antimikrobielle, harzartige Masse, mit der beispielsweise das Innere der Wabenzellen für die Brut ausgekleidet wird. © pixabay.com, PollyDot

Wer unter Allergien leidet, hat eine schwere Zeit. Sobald im Frühling die ersten Pollen durch die Luft fliegen, beginnen schon die Symptome. Eine ständig verstopfte Nase, Niesen, gerötete oder juckende Augen – jeder Mensch reagiert aufgrund der individuellen Konstitution mit unterschiedlichen Symptomen, bei dem am Ende der Heuschnupfen zur Plage wird. Doch dieser Situation ist niemand völlig hilflos ausgesetzt. Denn es gibt natürliche Mittel, die helfen können, die Symptome zu lindern. Interessanterweise sind es gerade die Bienen, die dem Heuschnupfen den Kampf ansagen.

Wie Bienen sich die Natur zu eigen machen

Forschungen an Pollen haben gezeigt, dass die Einnahme von Blütenpollen bei Allergien positive Effekte haben kann. Das klingt im ersten Augenblick verwirrend, doch das es sich nicht direkt um den Blütenstaub handelt, reagiert der Organismus positiv auf die natürlichen Pollen. Doch dazu ist es notwendig, den Körper vorzubereiten und innerlich zu stärken. Es handelt sich vielmehr um eine Pollenkur, deren idealer Zeitpunkt die Wintermonate sind. In dieser Zeit gibt es keinen Pollenflug, der Körper wird auf sanfte Weise sensibilisiert, um diese später nicht mehr als Krankheitserreger zu identifizieren. Somit wird das Immunsystem von innen gestärkt, um im nächsten Frühjahr nicht mehr so heftig zu reagieren. Wie stark der Heuschnupfen eingedämmt werden kann, hängt immer von der persönlichen Situation ab.

Mit Propolis und Pollen das Immunsystem stärken

Auch Propolis muss in diesem Zusammenhang genannt werden. Dabei handelt es sich um den Bienenkittharz, den Bienen zum Abdichten des Bienenstockes nutzen. Dieser Wirkstoff wirkt schon im Bienenstock desinfizierend und schützt den Honig vor schädlichen Erregern. Diese Wirkung gilt auch für Viren, Pilze und Bakterien wirkt nicht nur bei den Bienen, sondern auch im menschlichen Immunsystem. Zur Anwendung kommen heute Propolis Tropfen, Propolis Kapseln, Honig oder Hautcreme. Der Mensch hat die wunderbaren Eigenschaften von Propolis erkannt und nutzt sie sinnvoll als Ergänzung einer gesunden Ernährungsweise oder zur Abwehr von Krankheitserregern. Dank dieser Stoffe, die Bienen mit den gesammelten Substanzen aus der Natur herstellen, holt sich der Mensch die Kraft, um das Immunsystem zu stärken und dem Heuschnupfen entgegenzutreten. Auch wenn der Ursprung dieser Naturprodukte direkt von Blütenpollen kommt. Der Heuschnupfen wird dadurch nicht verstärkt oder hervorgerufen. Im Gegenteil: Durch die innere Stärkung können schon die ersten Symptome reduziert werden. Die Kraft aus der Natur sind als Tropfen erhältlich. Auspreiser zeigt Propolis Mundtropfen an und bietet eine übersichtliche Vorschau zu diversen Größen.

Dem Heuschnupfen auf die Schliche kommen

Pollen und Propolis enthalten eine Vielzahl wichtiger Vitamine, freie Aminosäuren und pflanzliches Eiweiß. Aminosäuren werden vom Organismus direkt aufgenommen und verwertet. Ferner enthalten Pollen und Propolis wichtige B Vitamine in hoher Konzentration. Eine Winterkur mit den natürlichen Produkten der Bienen stärkt den Körper demnach für das kommende Frühjahr.

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

News des Tages

Bücher zum Thema

Allergien im Griff - von Ines Landschek

Allergie-Taschenbuch - von Hans Merk und Hagen Ott

Bittere Pillen - Nutzen und Risiken der Arzneimittel

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige