Anzeige

Smartes Zuhause – so komfortabel wohnt es sich mit Alexa, Siri & Co

Smarte Technologie

Smart Lock mit Smartphone
© unsplash.com, Sebastian Scholz

Per Sprachbefehl den Lieblingssong auswählen, das Licht dimmen oder nach dem Wetter fragen – immer mehr Deutsche finden in Alexa, Siri oder Google hilfreiche Mitbewohner. Einmal eingerichtet, gestalten sie unser Leben intuitiver und komfortabler. Sie regulieren unsere Heizung, machen es auf Befehl hell oder dunkel und steuern die Kamera im Carport. In alte Häuser lassen sich einzelne Komponenten nachrüsten. Ein Musik-Streamingdienst über Echo oder Homepod lässt sich ganz ohne komplizierte Einrichtung einfach in einem Regal oder auf dem Küchenschrank platzieren. Komplizierter wird es, wenn Licht, Heizung, Fenster oder Außenkamera in das System integriert werden sollen. Bauherren tun gut daran, bereits beim Planen über ein Smart Home nachzudenken und sich über zukunftsweisende Technologien zu informieren. Dazu muss der Hausbau nicht großartig neu oder anders geplant werden; auch ein Fertighaus lässt sich prima mit smarten Objekten aufpeppen.

Der Traum vom Fertighaus

Ein Fertighaus erfüllt individuelle Wünsche und ist alles andere als Wohnen von der Stange. Persönliche Vorlieben finden sich in den vier Wänden ebenso wieder wie smarte Ergänzungen und ein ganz eigener Stil. Ein modernes Bien Zenker Fertighaus zum Beispiel ist immer ein Unikat, das sich in allem den Anforderungen und Bedürfnissen der Bauherren und Familien anpasst. Neben optischen Ansprüchen an Klinker, Fenster und Dach spielt ein perfekt zugeschnittener Grundriss die Hauptrolle. Die Gestaltung der Räume und die Anordnung wird individuell angepasst und auch die Ausbaustufe – soll es schlüsselfertig inklusive des Innenausbaus übergeben werden oder stellen Bauherren einen Teil in Eigenleistung fertig? – kann frei gewählt werden. Keller – ja oder nein? Wird eine Garage oder ein Carport bevorzugt? Kommen Treppen infrage oder soll das neue Zuhause barrierefrei zugänglich sein? Wandgestaltung, Bodenbeläge, Terrasse oder Balkon – Bauherren haben viele Entscheidungen zu treffen. Welches Heizsystem passt zu den Ansprüchen, ist es wirtschaftlich und lässt es sich mittels Sprachbefehl oder App steuern? Spielen Nachhaltigkeit und ein umweltbewusster Umgang mit unseren Ressourcen eine Rolle? Sicherheit gibt eine ausführliche und kompetente Beratung. Serviceleistungen und Referenzen sind belastbare Faktoren bei der Wahl des optimalen Partners beim Hausbau.

Wie smart darf es sein? Bequemlichkeit vs. Datensicherheit

Bereits auf dem Nachhauseweg die Heizung höher drehen, geöffnete Fenster vom Büro aus schließen oder die Außenkamera am Fernseher checken – ein smartes Zuhause offenbart viele Vorteile. Weit über das Abspielen der Playlist oder einer synchronisierten Einkaufsliste hinaus bieten Sprachdienste für Hausbesitzer komfortable Ergänzungen. Einmal an sie gewöhnt, möchten die meisten von uns nicht wieder darauf verzichten. Trotz Verstöße gegen die Datenschutzrichtlinien ziehen immer mehr smarte Geräte in deutsche Häuser ein. Im Dschungel der gesetzlichen Vorgaben scheint es viele Grauzonen zu geben. Was passiert, wenn Google erfährt, wie häufig und lange wir unsere Räume lüften? Gibt Alexa via Amazon weiter, was jede Woche wieder auf unserer Einkaufsliste steht? Und inwieweit profitiert Apple davon, wenn Siri unsere Fragen beantwortet? Diese Frage stellt sich mit jedem Datenskandal erneut. Doch es ist nicht von der Hand zu weisen, dass der Einsatz moderner Technologien das Leben im eigenen Zuhause leichter und intuitiver macht. Wie auch immer die Entscheidung fällt: Wer sie rechtzeitig trifft, ist im Vorteil. Beim Neubau eines Hauses lassen sich smarte Geräte wie Thermostate, Steckdosen, Thermometer u. v. m. gleich perfekt integrieren und über Stromleitung und Netzwerk entsprechend einrichten.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Schwarzes Loch

Schwarze Löcher aus Dunkler Materie?

Pompeji: Prunkvolle Zeremonial-Kutsche entdeckt

Antarktis: Schelfeis kalbt Riesen-Eisberg

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche