Was Sie nach dem Lottogewinn unbedingt vermeiden sollten - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Finanzen

Was Sie nach dem Lottogewinn unbedingt vermeiden sollten

Bündel mit 500-Euro-Scheinen
Prinzip Hoffnung: Ein Lottogewinn steht nicht nur für einen Geldsegen, sondern auch für den Einstieg in ein neues, unbeschwertes Leben. (Foto: PublicDomainPictures)

Entgegen aller Erwartungen ist es tatsächlich passiert: Der Lottoschein hat die Sensation perfekt gemacht und Sie als neuen Millionär gekrönt! Ein neues Leben beginnt – zumindest, wenn Sie sich für den großen Moment gewappnet haben, Sie den Überblick bewahren und gut durchdacht in die Zukunft blicken. Denn so gern Medien auch von plötzlichen Glückspilzen berichten: Noch lieber schreiben sie über Gewinner, die ihren gesamten Reichtum gleich wieder in den Sand gesetzt haben und als schlechtes Beispiel funktionieren. Die Stolperfallen nach dem geknackten Jackpot sind zahlreich und sorgten in der Vergangenheit dafür, dass so mancher Neureiche zeitnah auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde.

Nachdenken? Fehlanzeige!

Es ist, als seien wir von Kindesbeinen an auf schlechte Entscheidungen konditioniert. Wer als Jugendlicher einen 50-Euro-Schein erhält, denkt nur selten daran, ihn anzulegen, in den kommenden Monaten möglicherweise von Zinsen profitieren zu können. Stattdessen wird der Einkaufswagen mit Süßigkeiten, Spielzeug und Sammelkarten gefüllt. Das Geld ist so schnell verschwunden, wie wir es in die Hand bekamen. Ähnlich verhält es sich, wenn plötzlich der Eurojackpot geknackt ist. Klar, das Geld kann sinnvoll investiert werden, damit wir noch in vielen Jahren entspannt die Beine auf den Tisch legen können. Doch der schicke Lamborghini, unser Traumauto schlechthin, ist eben doch reizvoller. Wozu zweimal überlegen?

Die ganze Welt soll es erfahren

Den Gewinn für uns behalten und nur dem engsten Familien- und Freundeskreis davon berichten? Das wäre ja zu einfach! Auch wenn selbst die großen Lotterien Anonymität befürworten, im Gewinnfall nicht einmal den kompletten Namen des Neumillionärs preisgeben, fliegen nachvollziehbare Pläne schnell aus dem Fenster. Die Millionen sind eben doch eine Egostütze, die unsere Verfehlungen aus der Vergangenheit auf einen Schlag sinnvoll erscheinen lassen. Jeder soll erfahren, es plötzlich mit einem Mitglied der gehobenen Klasse zu tun zu haben! Dass die Bittsteller plötzlich in Scharen auftreten und mit Neid und Missgunst reagieren, ist zweitrangig. Auch, dass Freundschaften in die Brüche gehen könnten: Was soll’s?

Der Chef kann uns mal

Die vielen Überstunden, die ja doch nie bezahlt wurden, liegen seit vielen Jahren wie ein dunkler Schleier über uns, warten nur darauf, für den großen Ausbruch zu sorgen. Zum Glück ist es dank Lottogewinn endlich möglich, dem Chef so richtig die Meinung zu geigen. Eine einfache Kündigung wäre naheliegend. Noch besser ist es, den alles verändernden Moment mit einem denkwürdigen Auftritt zu garnieren. Mit den Millionen wird immerhin alles besser! Und wer glaubt schon daran, dass nach den vielen sinnlosen Ausgaben möglicherweise gar nichts mehr übrig bleiben könnte? Egal, dem Vorgesetzten werden die Leviten gelesen! Brücken sind da, um verbrannt zu werden.

Anzeige

Unglück provozieren

Das Glücksspiel belohnt uns mit einem bunten Strauß an Emotionen. Eben hoffen wir noch darauf, eine Gewinnlinie auszufüllen, im nächsten Moment sorgt Dopamin für einen ungeahnten Glücksmoment, dessen Sogwirkung gefährlich werden kann. Analog zu Lottospielern: Wenn sie einmal den alles entscheidenden Treffer gelandet haben, spekulieren sie möglicherweise bereits auf den nächsten! Lottomillionär Jack Whittaker etwa steckte zwar einen Teil seines Gewinns in wohltätige Zwecke und seine Familie – setzte sich aber gleichermaßen in Casinos ab, um mit hohen Summen zu pokern. Das Ende vom Lied: Glück konnte er sich nicht erkaufen. Gut gemacht!

Welche Rücklagen?

Egal, wie hoch der neue Reichtum auch ausfallen mag: Er funktioniert nicht ohne Rücklagen! Selbstredend ist es eine gute Idee, in den Urlaub zu fliegen und abzuschalten, einen Abend in der Spielbank zu verbringen oder ein neues Auto zu kaufen. Doch Lottogewinner, die keinen Gedanken an den nächsten Tag verschwenden, haben auf lange Sicht weniger als gar nichts von ihrem Erfolg. Im schlimmsten Fall bauen sie dank unsinniger Ausgaben sogar Schulden auf, weil sie längst den Überblick verloren haben. Dies ließe sich vermeiden, indem ein neues Konto aufgemacht und wenigstens ein Notgroschen zurückgelegt wird. Doch wer denkt schon daran, wenn plötzlich Gold aus dem Wasserhahn tropft?

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige