Online-Casinos vor Änderung in 2019 - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wagt Hessen den Alleingang?

Online-Casinos vor Änderung in 2019

Spieltisch mit Jetons
Online Glücksspiel wird immer beliebter, die Rechtslage in Deutschland ist aber nach wie vor unklar.

Das Thema rund um die Lizenzen und somit das legale Treiben von Online-Casinos ist seit längerer Zeit umstritten. Dem Bundesland Hessen geht das nun zu weit, daher überlegt das Land, selbst zu agieren. Dies klappte in Bezug zu Sportwettenlizenzen durchaus, aber was plant Hessen nun? Aktuell setzt das Bundesland der Regierung die Pistole auf die Brust und verlangt, dass bis spätestens Ende 2019 eine kohärente, vernünftige und durchsichtige Regelung gefunden wird – ansonsten würde das Land selbst einen Weg finden. Dieser Beitrag beschäftigt sich einmal genauer mit der Sachlage.

Wie ist die aktuelle Rechtslage?

Als Grundlage für das aktuelle Geschehen dient der Glücksspielstaatsvertrag. Dieser reguliert sämtliches Glücksspiel, beginnend bei staatlichen Lottogesellschaften über stationäre Spielhallen und Casinos, über in Kneipen stehende Spielautomaten. Auch Sportwetten jeglicher Art fallen darunter – und natürlich das Online-Glücksspiel in entsprechenden Casinos. Die Sachlage:

  • Erlaubt – online und offline sind aktuell nur Lizenzen für die typischen Lottogesellschaften gängig. Eine Ausnahme bilden wenige Casinos aus Schleswig-Holstein und ebenfalls wenige Sportwettenanbieter, die nun mit Nachdruck die längst beantragte Lizenz erhalten haben.
  • Verboten – Online-Glücksspiel ist nach dem Glücksspielstaatsvertrag nur lizenzierten Betrieben erlaubt. Online-Casinos erhalten bislang keine Lizenz, zumindest keine deutsche. Das Glücksspiel auf Bundeslandebene geregelt wird, erwarten die Behörden, dass Anbieter sicherstellen, dass das Angebot ausschließlich von Menschen aus diesem Bundesland erreichbar ist.
  • EU-Recht – mit dem Verbot tritt das EU-Recht mit ins Geschehen ein. Denn dieses sieht sogenannte Länder- oder Ortssperren nicht vor. Online-Casinos müssen überall in der EU erreichbar sein.
  • Umgang – die Casinos arbeiten, um dem EU-Recht zu entsprechen, mit EU-Lizenzen, die meist aus Gibraltar oder Malta stammen. Diese sind absolut legal und rechtskonform und ermöglichen auch deutschen Online-Anbietern den Betrieb. Dennoch befinden sich die Anbieter in einer rechtlichen Grauzone, da sie zwar dem EU-Recht folgen, dem deutschen Recht hingegen nicht.

Genau dieses Durcheinander will Hessen nun in einem Vorstoß beenden. Bereits Schleswig-Holstein hatte sich damals nicht dem Glücksspielstaatsvertrag angeschlossen und eigene Online-Lizenzen verteilt. Diese Casinos sind heute noch auffindbar, doch werden Besucher, die nicht in Schleswig-Holstein leben, automatisch auf eine Casinoseite unter EU-Lizenz weitergeleitet.

Was wird neu für Online-Casinos?

Und was wünscht sich Hessen? Bevor die Forderungen angesprochen werden, muss gesagt werden, dass Hessen nicht allein in seinem Bestreben ist. Auch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz planen eine rasche Einigung und forcieren im Hintergrund die eigene Lizenzvergabe. So wie auch Hessen:

Anzeige

  • Regulierung – im Rahmen des Koalitionsvertrags hat die hessische Regierung beschlossen, dass das Glücksspiel endlich umfassend geregelt werden muss. Diese Forderung umfasst insbesondere Online-Casinos.
  • Frist – die Fristsetzung ist auf Ende 2019 festgelegt. Geschieht bis dahin nichts, wird Hessen – mit anderen Bundesländern – einen eigenen Weg beschreiten.

Wie das aussehen könnte, lässt sich schon an den Online-Sportwetten erkennen. Im Rahmen eines langen Gerichtsverfahrens wurde nun beschlossen, dass den Anbietern, die sich 2012 bereits beworben haben, die Onlinelizenzen ausgestellt werden müssen. Zugleich sollen die weiteren Anbieter, die sich anstandsgemäß beworben haben, eine Lizenz erhalten. Die Sportwettenanbieter laufen aktuell unter hessischer Lizenz, doch werden die nächsten Lizenzen wohl von NRW, Bayern und Rheinland-Pfalz vergeben. Diese Lizenzen besitzen übrigens nicht die typische Bundeslandsperre.

Was ist für Spieler wichtig?

Bei all dem Durcheinander ist es für Spieler oftmals schwer, überhaupt zu erkennen wie es um die Seriösität von Online Casinos bestellt istAuch fragen sich viele Spieler, ob ihr Spaß überhaupt legal ist. Genau das ist das Problem mit den fehlenden Lizenzen, denn Gambler spielen nach EU-Recht legal, auf Deutschland bezogen aber halbseiden. Aus diesem Grund sollte jeder Spieler bei der Wahl seines Casinos auf Folgendes achten:

  • Lizenz – das Casino muss eine gültige EU-Lizenz besitzen. Diese werden von den Anbietern beantragt und vor der Vergabe wird das Casino überprüft. Zugleich stehen diese Casinos unter ständiger Aufsicht. Jedes Jahr kommen neue Casinos hinzu, die eine Lizenz beantragen.
  • Angebot – das Casino muss natürlich die Spiele bieten, die der Spieler selbst bevorzugt. Ein gutes Casino zeigt sehr offen, welches Angebot vorherrscht. Tipp: Wer eher ungeübt ist und hereinschnuppern will, der sollte auf einen Testaccount schauen. Während der Testphase kann das Angebot geprüft werden, es ist aber kein Spiel gegen Geld möglich.
  • Bonus – für neue Spieler gibt es oft den Neukundenbonus. Dieser kann verschieden ausfallen, wichtig ist aber, dass die Bedingungen für den Bonus offen und verständlich vor der Anmeldung einsehbar sind. Die Bedingungen beziehen sich meist auf einen Mindesteinsatz oder auch darauf, dass der Boni erst so und so viele Male umgesetzt werden muss, bis er ausgezahlt wird.
  • Service – der Kundenservice bei Online-Casinos beschränkt sich zumeist auf E-Mail und Chats. Der Chat sollte ruhig einmal vorab ausprobiert werden. Wie reagieren die Mitarbeiter auf Fragen? Erklären sie gerne Ungereimtheiten?
  • Zahlungsmöglichkeiten – auch hier sollte Auswahl vorhanden sein. Es ist immer gut, wenn die Bankverbindung nicht direkt hinterlegt werden muss, sondern mit PayPal oder einem anderen Zahlungsanbieter gearbeitet werden kann. Achtung: Der Käuferschutz gilt bei Glücksspiel zu keiner Zeit.
  • Auszahlungen – auch sie sind wichtig. Wie hoch ist die Auszahlungsquote und gibt es bestimmte Regeln? Vorsicht ist bei Casinos geboten, die Auszahlungen erst ab einem höheren Betrag veranlassen.

Natürlich zeichnet sich ein gutes Online-Casino auch durch seinen Spielerschutz aus. Hier ist es nicht allein mit knappen Informationen bezüglich der Spielsucht oder der Verlinkung zu einer Beratungsstelle getan. Der Spieler muss die Möglichkeit haben, direkt im Account ein Tages- oder Monatslimit einzustellen. Andere Casinos oder Sportwettenanbieter gehen hin und beschränken den Maximaleinsatz direkt.

Fazit – Licht im Dschungel?

Wer sich genauer mit dem Wirrwarr der Regelungen und dem undurchsichtigen Regelwerk befasst, der sehnt sich längst nach einer Regelung, die endlich den Dschungel durchbricht und Klarheit schafft. Das wäre für alle Seiten eine echte Errungenschaft, denn Spieler könnten endlich sicherer spielen und auch Online-Casinos hätten einen klaren Leitfaden und Rechtssicherheit. Gambler sollten daher Hessen die Daumen drücken und hoffen, dass die Regierung dort zumindest schnell zu einer Lösung kommt. Denn ist die gefunden, werden sicher nicht nur NRW, Bayern und Rheinland-Pfalz nachziehen.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige