Kohle aktiv einsetzen für die Gesundheit - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Gastroenterologie

Kohle aktiv einsetzen für die Gesundheit

Medizinische Aktivkohle wird schon seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet. Kaum eine andere Substanz vermag es so effektiv, Gifte und andere Schadstoffe an sich zu binden. © ProjectManhattan / CC BY-SA 3.0

Bei Kohle denkt man an Bergbauer mit Gesichtern, schwarz vom Ruß oder auch an laue Sommerabende am Grill. An die Gesundheit denken nur wenige Leute, wenn sie das Wort Kohle hören. Dabei ist Aktivkohle der neueste Trend in der Beauty- und Kosmetikindustrie. Aktivkohle kann diverse Beschwerden lindern und unterstützt auch optisch das Altern der Haut. Diverse Aktivkohle-Produkte für Ihre Gesundheit sind hier im Shop erhältlich.

Aktivkohle – Naturheilmittel mit langer Geschichte

Auch wenn die Aktivkohle aktuell in aller Munde ist, ist ihre Geschichte schon alt. Bereits die Griechen und Ägypter nutzten die Kohle, um Wunden zu desinfizieren. Und auch heutzutage sollte sie in keiner Hausapotheke fehlen, denn ihre Vorteile sind bemerkenswert.

Aktivkohle bindet Giftstoffe, Bakterien und Chemikalien und eignet sich daher ideal, um Schadstoffe aus dem Körper zu leiten oder bei bestimmten Erkrankungen Linderung zu verschaffen. Die Kohle wird daher häufig bei Magen-Darm-Beschwerden nach Lebensmittelvergiftungen oder nach einer Überdosierung von Medikamenten angewendet. Bei einer schwerwiegenden Vergiftung durch Medikamente wie Antidepressiva, Antipsychotika, Betablocker oder gar Drogen ersetzt aber eine Behandlung mit Aktivkohle keinesfalls den Gang zum Arzt bzw. die Alarmierung des Notarztes.

Aktivkohle ist komplett natürlich und entsteht durch die Verkohlung von organischen Stoffen wie Holz, Torf oder Nussschalen und einer anschließenden Aktivierung durch Gasaktivierung oder chemischer Aktivierung. Durch die Natürlichkeit des Produkts sind keine Nebenwirkungen bekannt, weshalb Aktivkohle auch bei Kindern zum Einsatz kommen kann.

Positive Wirkung auf den Körper durch Aktivkohle

Den positiven Effekt der Aktivkohle in der Medizin will sich nun auch die Beauty- und Kosmetikindustrie zunutze machen. Beispielsweise enthalten Getränke Aktivkohle und sollen als sogenannte „Detox Drinks“ entgiftend wirken. Die Wirkung ist umstritten.

Anzeige

Bei Hautproblemen wie Akne kann Aktivkohle aber durchaus hilfreich sein. Sie hilft problematischer Haut durch die Bindung von Fetten. Masken, Peelings und Cremes mit Aktivkohle können problemlos und kostengünstig in der Apotheke erworben oder ganz einfach online, zum Beispiel bei der Shop Apotheke, bestellt werden. Auch bei der äußeren Anwendung der Aktivkohle sind keine negativen Nebenwirkungen zu erwarten, sodass bei problematischer Haut ein Versuch gewagt werden kann, ob der Wirkstoff Besserung mit sich bringt.

Auch im Sommer kann die Aktivkohle das Lebensgefühl deutlich bessern, denn sie hilft gegen Juckreiz nach Insektenstichen. Das Pulver der Aktivkohle wird einfach mit Wasser vermischt und auf den Stich aufgetragen. Im Anschluss kann es mithilfe eines Pflasters mehrere Stunden auf dem Stich fixiert werden.

Im medizinischen Kontext hat sich Aktivkohle schon lange bewährt. Ihre Wirkung im kosmetischen Bereich ist wissenschaftlich noch nicht belegt, es ist aber anzunehmen, dass dieser Trend der Beautyindustrie auf einem wahren Kern fußt, denn die Eigenschaften der Aktivkohle – Schadstoffe zu binden und aus dem Körper zu leiten – sind bekannt und somit durchaus auch für Pflegeprodukte nachvollziehbar.

(, 05.12.2016 – )

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Kanalsystem im Knochen entdeckt

Versteckte Blutgefäße in Knochen entdeckt

Ältestes Periodensystem der Welt entdeckt

Grönland: Schmelzrate vervierfacht

Wie unser Gehirn Berührungen interpretiert

Alzheimer: Bluttest verrät Krankheitsverlauf

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige