Kaufmännische Weiterbildung: mehr Effizienz bei der Arbeit - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Kaufmännische Weiterbildung: mehr Effizienz bei der Arbeit

Weiterbildung

Büroarbeit
© pixabay.com, StockSnap

Warum die „klassischen“ kaufmännischen Ausbildungsangebote immer beliebter werden

Kursangebote zur kaufmännischen Weiterbildung werden immer häufiger wahrgenommen – sogar von Arbeitnehmern, die sich primär um andere Aufgaben kümmern. Nicht nur in kleinen Firmen mit begrenzten Kapazitäten für Organisation und Verwaltung trägt die durch kaufmännische Weiterbildung gesteigerte Kompetenz zu mehr Effizienz und Transparenz bei.

Der Weiterbildungsmarkt mit förderfähigen Angeboten in Deutschland ist riesig. Dennoch gibt es erstaunlich viele Menschen, die noch nie eine Weiterbildung absolviert haben. Das macht sich bei ihren Aufstiegschancen nachteilig bemerkbar. Im schlimmsten Fall beeinträchtigt mangelndes kaufmännisches Fachwissen auch den Unternehmenserfolg. Fachkräfte mit kaufmännischen Kompetenzen sind deshalb sehr gefragt, egal ob im Handwerk, im Handel, bei Dienstleistungen oder in der Industrie.

Kaufmännische Kompetenzen im Überblick

Die Kernkompetenz, über die jeder verfügen sollte, der am Wirtschaftsgeschehen teilnimmt, ist ein Grundwissen über Buchhaltung und Rechnungswesen. 2018 gab es in Deutschland über 88.000 Privatinsolvenzen und über 19.000 Firmeninsolvenzen. Hinter jeder dieser Insolvenzen steht ein persönliches Schicksal, das in manchen Fällen hätte vermieden werden können, wenn die Zeichen der Zahlen richtig gedeutet worden wären.

Allgemein sollte jeder, der ein Unternehmen leitet, über ausreichendes Wissen in BWL verfügen. Nur so kann er den Markt korrekt einschätzen und weiß, wie Einkauf und Logistik sowie Handel und Vertrieb fachmännisch abgewickelt werden. Für die korrekten internen Abläufe eines Unternehmens sind obendrein gute Kenntnisse im Büro- und Office-Management unverzichtbar.

Der Job-Markt für kaufmännische Fachkräfte boomt

Der Bedarf an kaufmännischen Fachkräften ist groß. Dabei werden mehr fertig ausgebildete Fachkräfte gesucht als beispielsweise Auszubildende oder Führungskräfte. Vor allem die öffentliche Verwaltung, der Dienstleistungssektor und das produzierende beziehungsweise verarbeitende Gewerbe haben Bedarf.

Anzeige

Zwischen 50.000 und 77.000 Stellen sind zu besetzen, wobei die Nachfrage von Bundesland zu Bundesland stark schwankt. Zum Vergleich: Im Saarland wurden im 1. Quartal 2018 nur 994 kaufmännische Fachkräfte gesucht, was 8,3 % aller offenen Stellen entsprach; in Nordrhein-Westfalen waren es entsprechend 33.747 offene Stellen mit 10,8 %  für kaufmännische Fachkräfte.

Alles über MS Office und Co.

Moderne Software-Tools sind echte Produktivitäts-Werkzeuge, vorausgesetzt, man weiß, wie man sie einsetzen muss. Spezielle Unternehmenssoftware von SAP®, Lexware, DATEV und anderen Anbietern bildet die Abläufe in einem Unternehmen klar ab. Buchhaltung und Verwaltung sind der erste Schritt zu einer umfassenden Analyse, dank der Unternehmen viel Geld sparen können. Unter anderem für die Planung der Steuerlast, von Investitionen und für die Entwicklung einer Mitarbeiterstrategie braucht man verlässliche Daten und die Möglichkeit, sowohl langfristig als auch flexibel zu planen.

Mit Weiterbildungen, Umschulungen und Ausbildungen gibt es inzwischen ein stark spezialisiertes Angebot für die unterschiedlichsten Branchen und Fachbereiche. Umso wichtiger ist es, den Anbieter und den Kurs auszuwählen, der auf die eigenen Möglichkeiten abgestimmt ist. Besonders wichtig ist ein Beratungsgespräch, bei dem geklärt wird, ob alle Voraussetzungen und Erwartungen erfüllt werden können.

Kaufmännische Weiterbildung mit Bildungsgutschein

Eine kaufmännische Weiterbildung kann durch einen Bildungsgutschein gefördert werden, in dem zum Beispiel Lehrgangskosten, Fahrtkosten und Kosten für Kinderbetreuung enthalten sind. Voraussetzung für den Erhalt eines Bildungsgutscheins ist ein individuelles Gespräch bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter. Grundsätzlich sind folgende Personengruppen förderberechtigt:

  • Empfänger von Arbeitslosengeld I
  • Empfänger von Leistungen nach SGB II (Hartz IV)
  • Beschäftigte in Kurzarbeit
  • Arbeitslose mit abgeschlossener Berufsausbildung oder 3 Jahren Berufserfahrung
  • Arbeitsuchende oder Arbeitnehmer, denen Kündigung droht
  • Befristet Beschäftigte, deren Arbeitsvertrag ausläuft

Bildungsgutschein für Arbeitnehmer und Arbeitssuchende

Beim Bildungsgutschein handelt es sich um die Zusicherung der Kostenübernahme einer Weiterbildung durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. Außer den Lehrgangskosten werden zudem Fahrtkosten, Kosten für auswärtige Unterbringung und Verpflegung sowie Kinderbetreuungskosten mit dem Bildungsgutschein gefördert.

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) der Bundesagentur für Arbeit unterstützt Arbeits- und Ausbildungssuchende bei ihrer beruflichen Eingliederung. Er ist für 6-8-wöchige Weiterbildungen einsetzbar, zum Beispiel in Form eines Bewerbungscoachings oder eines betrieblichen Trainings.

H3 WeGebAU

WeGebAU steht für „Weiterbildung gering qualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“. Für Personen ohne Berufsabschluss oder für Menschen, die seit mindestens vier Jahren nicht mehr im erlernten Beruf arbeiten, übernimmt WeGebAU die Kurskosten anteilig oder vollständig. Für Geringqualifizierte gibt es Lohnkostenzuschüsse.

Mehr Informationen unter https://www.wbstraining.de/weiterbildung-kaufmaennisch-wirtschaft-und-verwaltung/

Weiterbildungsreihe:

Anzeige

In den Schlagzeilen

Videos jetzt im Netz

Teaserbild Ringvorlesung Klimawandel und Ich

Ringvorlesung "Klimawandel und Ich"

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Jagdszene

Älteste Jagdszene der Menschheit entdeckt

Filter für "nasse" Abgase

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige