Forest Green Rovers - der erste CO2-neutrale Fußballclub der Welt - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Forest Green Rovers – der erste CO2-neutrale Fußballclub der Welt

Nachhaltigkeit im Sportgeschäft

Fußball auf Spielfeld
Der Verein Forest Green Rovers setzt auch abseits des Rasens auf "Grün". © pixabay.com, jarmoluk

Durch die „Fridays for Future-Bewegung“ und den großflächigen Amazonasbränden ist das Thema Klimaerwärmung immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Immer mehr Institutionen und Unternehmen werden sich ihrer Verantwortung bewusst und versuchen, nachhaltiger zu wirtschaften. Besonders die Verringerung des Ausstoßes von Gasen wie Kohlendioxid, die Vermeidung von Plastikmüll und der schonende Umgang mit nicht nachwachsenden Ressourcen stehen auf den aktuellen Agenden vieler Manager. CO2-Neutralität ist heute zwar noch nicht günstig, doch viele Unternehmer sehen schon den Mehrwert im Marketing, denn „grün“ ist in.

So ist auch im Wirtschaftszweig Fußball das Thema Umwelt angekommen. Viele Vereine in Europa versuchen, das tägliche Geschäft der Fußballvereine umweltfreundlicher zu gestalten. So hat Borussia Dortmund als einer der beliebtesten Vereine in Deutschland das Bechersystem im Stadion umgestellt, um die Umwelt zu schonen. Wurden letzte Saison noch fast 2 Millionen Einwegbecher ausgegeben, hat der BVB zu Beginn dieser Saison ein Pfandsystem mit Mehrwegbechern eingeführt. So sollen diese Saison mehr als eine Million Einwegplastikbecher eingespart werden. Auch das Stadion wird mit 100 Prozent Ökostrom elektrifiziert, der teils durch Solarpaneele auf dem Stadiondach gewonnen wird. Solche Maßnahmen sind aktuell bei sehr vielen europäischen Vereinen zu beobachten.

Green Rovers gehen einen Schritt weiter

Während viele Fußballvereine in Europa gerade über das Thema Nachhaltigkeit nachdenken und mit verschiedenen Maßnahmen versuchen, die Umwelt zu schonen, ist der englische Viertligaklub schon viele Schritte voraus. Als der aktuelle Vorsitzende und Hauptanteilseigner Dale Vince 2010 die Geschicke des Vereins übernahm, plante er eigentlich, im Zuge einer „Rettungsmission“ für seinen Heimverein etwas Geld in die Infrastruktur zu investieren. Aus diesen Investitionen ist aber viel mehr geworden.

Green Rovers grünster Verein der Welt

In Zeiten, in denen in Europa jährlich Hunderte Millionen Euros in neue Spieler und die Wettbewerbsfähigkeit gesteckt werden, ist der Weg der Green Rovers ein erfrischend anderer. Der finanzstarke Inhaber, der Eigentümer des britischen „grünen Energieträgers“ Ecotricity ist, hat seine Expertise in die Geschicke des Vereins eingebracht und den Fußballclub zum ersten CO2-neutralen Fußballverein der Welt umgeformt. Neben der Einführung von elektrogetriebenem Mähroboter und Linienmarkierer, wird beim Rasendünger auf chemische Zusätze verzichtet und das Grün mit aufgefangenen Regenwasser gewässert. Zudem verzichtet die Stadionküche komplett auf Fleischprodukte.

Neue Fans durch Umweltschutz

Der Verein möchte mit der klimaneutralen Strategie nicht nur ein neues Klientel auf die Probleme der aktuellen Klimapolitik aufmerksam machen, sondern auch neue Fans hinzugewinnen. Die Auszeichnung als „Klimaneutral“, die in enger Zusammenarbeit mit der UN erreicht wurde, gehöre nun zur DNS des Vereins und soll neue Fans, denen Umweltpolitik sehr wichtig ist, anlocken.

Anzeige

Der Ansatz der Forrest Green Rovers, den eigenen Namen zum Programm zu machen und CO2-neural zu werden, ist sehr lobenswert. Zwar ist dies für die größten Clubs in Europa schwer umsetzbar, doch könnten einige Änderungen als Vorbild dienen, und mehr Vereine dazu bewegen, die Umwelt noch mehr in den Fokus zu stellen.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Sonnenaufgang

Rätsel der purpurnen Sonnenaufgänge gelöst

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige