Die Rolle von Erklärvideos im Rahmen der digitalen Transformation - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Aus- und Weiterbildung

Die Rolle von Erklärvideos im Rahmen der digitalen Transformation

Blick auf Laptopscreen
Mit Hilfe von Erklärvideos lernt es sich leichter und zeitlich flexibel. pixabay.com, mohamed_hassan (CCO)

Die Digitalisierung ist ein Begriff, der seit geraumer Zeit nicht nur in aller Munde ist, sondern vor allem auch deutliche Spuren in der Arbeitswelt sowie im Aus- und Weiterbildungssektor hinterlässt. Kein Unternehmen wird je komplett transformiert sein, denn der Wandel ist unser stetiger Begleiter und er hört niemals auf. Welche Rolle Erklärvideos in diesem Rahmen spielen und wie Unternehmen und Institutionen zielführend damit umgehen können, ist jetzt Thema.

Wie und wo läuft die Digitalisierung ab?

Firmen investieren weltweit Milliarden in die Digitalisierung. Dabei fließt das Geld in erster Linie in Software-as-a-Service (SaaS), in mobile Applikationen, in Sicherheit und Datenschutz sowie in Kundenbindungssoftware. Wichtiges Tool dabei sind Erklärvideos, deren Relevanz stetig wächst. Das hat mehrere Gründe.

Die Digitalisierung bietet viel Potenzial, um

  • die Effizienz zu steigern,
  • neue Systeme zu erschaffen und
  • die Produktivität zu verbessern.

Das funktioniert in Unternehmen aber nur, wenn alle Mitarbeiter gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten. Das gesamte Team auf eine Richtung einzuschwören, ist eine große Herausforderung für viele Abteilungsleiter und Chefs. Die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens sollte deshalb so strukturiert sein, dass jeder Mitarbeiter bereit ist, sich im Zuge der Digitalisierung einzufügen.

Warum sind Erklärvideos in der Arbeitswelt so wichtig?

Es gibt mehrere Gründe, warum Erklärvideos in der digitalen Transformation in den Unternehmen eine wichtige Rolle spielen. Mit ihnen wird es möglich, Mitarbeiter an der Stelle abzuholen, an der sie sich gerade befinden, und zwar in Bezug auf das Know-how sowie die technischen Fähigkeiten und Kenntnisse. Ein Auszubildender mit wenig Berufserfahrung weiß vielleicht fachlich nicht gut Bescheid, kommt aber mit digitalen Produkten, onlinebasierten Projekten und virtueller Kommunikation bestens zurecht. Anders sieht es hingegen bei älteren Mitarbeitern aus, die möglicherweise fachlich enorm brillieren, aber Schwierigkeiten dabei haben, die digitalen Hilfsmittel zeitsparend zu nutzen. Mithilfe von passenden Videos lässt sich jede Zielgruppe situationsgerecht ansprechen.

Anzeige

Erklärvideos sind ideal geeignet, um die digitalisierte Arbeitswelt sicht- und greifbar zu machen. Unternehmen können mithilfe der Videos zum Beispiel neue Prozesse erläutern, Workflows veranschaulichen und sich dabei einer relativ einfachen Sprache bedienen. Plakative Merksätze und schlagwortartige Hinweise sind mit einem Erklärvideo einfach und wirkungsvoll zu kommunizieren. Lernvideos sind praktisch 24/7 für Mitarbeiter abrufbar. Sie können ein Video jederzeit unterbrechen und es bei Bedarf erneut ansehen. Damit wird selbstbestimmtes Lernen ermöglicht.

Vor – und Nachteile von Erklärvideos

Die Universität Göttingen hat ein Whitepaper zum Thema herausgebracht und benennt dabei die Vor- und Nachteile, die Erklärvideos mit sich bringen.

Vorteile Nachteile
– kompakt und kurz – ggf. hoher technischer Aufwand
– wiederholbar – ggf. hoher Zeitaufwand oder Kostenaufwand
– jederzeit nutzbar
– zeit- und kostensparend (für Unternehmen)
– fördert selbstbestimmtes Lernverhalten
– Qualität gleichbleibend
– nahe an der Wirklichkeit, verschafft emotionale Wirkung mit hoher Aussagekraft
– Sachverhalte lassen sich auf viele unterschiedliche Arten darstellen

(Quelle: Universität Göttingen, Jana Brehmer & Sebastian Becker im Mai 2017: „Erklärvideos als eine andere und/oder unterstützende Form der Lehre“)

Mit Hilfe von Erklärvideos lassen sich nicht nur in der Arbeitswelt hilfreiche Informationen bereitstellen. Auch dienen Erklärvideos Schülern, Studenten und generell allen Lernenden als wertvolle Stütze.

Veränderte Lerngewohnheiten und wissenschaftliche Erkenntnisse

Das Gehirn speichert Informationen besser ab, wenn es auf unterschiedliche Weise lernen kann. Während früher beispielsweise beim Erlernen von Sprachen der Präsenzunterricht Gang und gäbe war und Sprachschüler sich parallel anhand von Lehrbüchern Grammatik und Vokabeln einpaukten, setzen die Sprachschulen von heute unter anderem auf Blended Learning bzw. eLearning inklusive kurzer Videos zur Veranschaulichung des Lehrstoffs.

Die Kombination aus Handeln (=Schreiben/Ankreuzen), Lesen und Hören führt dazu, dass sich die vermittelten Inhalte deutlich schneller und leichter im Gehirn verankern und  langfristig abrufbar bleiben. Gehirngerechtes Lernen hat längst Einzug in unsere Schulklassen und Studierzimmer gehalten. Im Unterschied zum teilweise funktionierenden „Lernen im Schlaf“ ist gehirngerechtes Lernen deutlich erfolgreicher, wozu Erklärvideos einen wichtigen Beitrag leisten.

Blick auf Tablet mit YouTube-Screen
Ob auf YouTube oder im firmeneigenen Intranet – Erklärvideos sind enorm beliebt. pixabay.com, jarmoluk (CCO)

Erklärvideos auch im B2C- und B2B-Bereich

Das Vermitteln von berufsrelevanten Informationen oder von Lernstoff ist ein Bereich, in dem Erklärvideos eine immer größere Rolle einnehmen. Im Zuge der Digitalen Transformation ist dieses Medium praktisch als Innovation auf dem Markt erschienen. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir nur im Kino oder im TV bewegte Bilder sehen. Breitband-Internet und die leistungsfähigen Mobiltelefone sorgen heute dafür, dass immer mehr User Videos anschauen können. Das alltägliche Konsumverhalten hat sich verändert.

Eine Studie von Bitkom hat herausgefunden, dass Videos im Internet immer belieber werden. User entwicklen hinsichtlich  der Kommunikation eine höhere Erwartungshaltung. Jeder ist ständig online, zappt in Werbepausen mit dem Handy über verschiedene Websites und erwartet Reaktionen auf Anfragen innerhalb kürzester Zeit. Damit Firmen ihre Kunden zufriedenstellen können, braucht es praktikable Lösungen. Erklärvideos gehören dazu.

Ein Blick auf die DAX Unternehmen zeigt, dass 90 % von ihnen Erklärvideos benutzen. Der Mittelstand sowie kleine Unternehmen hinken etwas hinterher, doch auch sie werden an einer animierten Lösung langfristig nicht vorbeikommen. Die digitale Transformation, beeinflusst durch wachsende Kundenansprüche, wird dafür sorgen, dass immer mehr Erklärvideos produziert werden.

  • Bedienungsanleitungen werden durch Erklärvideos ersetzt oder ergänzt.
  • Installationsanweisungen werden bildlich dargestellt. Damit lassen sich selbst komplexe Abläufe verständlich machen.
  • Nutzungshinweise und Hinweise zur Wartung und Reinigung von Produkten lassen sich ebenfalls mit Erklärvideos kommunizieren.
  • Anweisungen zum Umgang mit Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln im Rahmen der Telemedizin lassen sich ebenfalls mit Videos darstellen.
  • Produkttests werden mitgefilmt und interessierten Kunden bereitgestellt.
  • Onboardingprozesse neuer Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten im Firmensystem sind mithilfe von Videos gut zu erklären.
  • Vermittlung grundlegender Standards für die Zusammenarbeit im B2B oder B2C-Bereich sind mit Erklärvideos zeitsparend zu vermitteln.

Ausblick: Trend wird weitergehen

Mit Blick auf die enormen Möglichkeiten, die Erklärvideos im Kundenkontakt bieten, ist nicht davon auszugehen, dass diese wieder vom Markt verschwinden. Das Gegenteil ist der Fall. Voraussichtlich werden zukünftig mehr und mehr Videos konsumiert und im Zuge des anstehenden Ausbaus des Breitband-Internets und mit den immer größer werdenden Volumen der Highspeed-Tarife für Mobiltelefone ist derzeit kein Ende absehbar.

Die nachkommenden Generationen sind Digital Natives, sie kommen bereits in jungen Jahren mit der Digitalisierung in Kontakt und erleben auch Erklärvideos als eine Selbstverständlichkeit. Ein Rückschritt scheint damit nahezu ausgeschlossen.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

News des Tages

Lake Hazen

Arktis: Schmelzwasser als CO2-Senke

Erste Quanten-Teleportation in 3D

Plastikersatz aus Bioabfällen

Keltische Druidin bekommt ein Gesicht

Klimawandel: Kosten treffen alle

Bücher zum Thema

Das lesende Gehirn - Wie der Mensch zum Lesen kam - und was es in unseren Köpfen bewirkt Von Maryanne Wolf

Lernen zu lernen - Lernstrategien - sofort anwendbar von Werner Metzig und Martin Schuster

Studieren - Das Handbuch - von Stella Cottrell

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige