Die Kunst, die Natur mit der Kamera einzufangen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Die Kunst, die Natur mit der Kamera einzufangen

Tipps, wie man Flora und Fauna richtig fotografiert

Marienkäfer auf Pflanzenblüte
© pixabay.com, cocoparisienne

Malerische Landschaften, Sonnenuntergänge und faszinierende Tierwelt – bei Fotografen gibt es kaum ein beliebteres Motiv als die Natur. Oft kommt es jedoch vor, dass die Bilder den Zauber des Moments nicht wirklich eingefangen haben. Wie man die besten Ergebnisse erzielt, steht in diesem Artikel.

Vorbereitung und Planung

Fotografen, die regelmäßig Naturmotive ablichten, sind meistens sehr gut vorbereitet. Sie informieren sich vorher über die Gegend, Wanderwege und die besten Aussichtspunkte. Je nach Gebiet sollte man sich passendes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung zulegen. Möchte man bestimmte Tiere fotografieren, recherchiert man im Vorfeld, zu welchen Tagesszeiten und an welchen Orten sie mit einiger Wahrscheinlichkeit zu erblicken sind. Natürlich gilt es, die Pflanzen- und Tierwelt zu respektieren – gerade wilde und scheue Tiere sollte man besser in einigem Abstand ablichten. Mit gutem Zoom geht das hervorragend.

Das richtige Equipment

Von der Camera Obscura im 13. Jahrhundert über manuelle Spiegelreflexkameras bis zu hochmodernen Smartphone-Kameras – im Bereich der Fotografie hat sich viel getan. Um gute Landschafts- und Tieraufnahmen zu machen, braucht man nicht unbedingt eine sehr teure Kamera. Bereits günstige Einsteigermodelle sind mit guten Linsen und allen notwendigen Einstellungen ausgestattet. Mit diesen sollte man sich eingehend vertraut machen, bevor es raus in die Natur geht. Auch ein Stativ ist eine lohnende Anschaffung, da es mitunter einige Zeit dauern kann, bis sich ein bestimmtes Tier vor der Kamera zeigt. Wer Nachtaufnahmen machen möchte, sollte außerdem in einen LED-Infrarotblitz investieren.

Fokus auf Details

Die Natur ist voller interessanter Farbnuancen, Strukturen und Oberflächen. Bereits ein Blatt oder die Rinde eines Baums kann sich als faszinierendes Motiv erweisen. Fotografen, die gerne Nahaufnahmen von Insekten und feinen Details machen, brauchen eine Kamera mit gutem Makro-Objektiv. Viele Digitalkameras und inzwischen auch viele Smartphones haben außerdem integrierte Makro-Einstellungen, mit denen sich selbst kleinste Details naturgetreu abbilden lassen. Landschaftsbilder wirken übrigens besonders interessant, wenn der Fokus auf Äste oder andere Objekte im Vordergrund gelenkt wird.

Auf die Perspektive kommt es an

Viele Menschen machen beim Fotografieren von kleineren Lebewesen einen entscheidenden Fehler: Sie schießen das Foto von oben herab. Wird das Bild jedoch von unten oder auf Augenhöhe aufgenommen, entsteht ein viel interessanteres Foto. Dem Betrachter wird eine unmittelbare Nähe zum Tier vermittelt. Dasselbe Prinzip gilt für das Fotografieren von kleinen Objekten. Professionelle Fotografen legen sich schon mal flach auf den Boden, damit sie die bestmöglichen Aufnahmen erzielen.

Anzeige

Licht effektiv nutzen

Es ist gängige Meinung, dass man nicht gegen die Sonne fotografieren sollte. Bei Landschaftsaufnahmen verhält es sich jedoch anders; die Sonne im Bild kann für außergewöhnlich schöne Effekte sorgen. Wichtig ist nur, den richtigen Zeitpunkt abzupassen. Kurz nach Sonnenaufgang oder kurz vor Sonnenuntergang sind die Lichtverhältnisse meist am besten. Das liegt daran, dass die niedrig stehende Sonne keine harten Kontraste und erzeugt, wie es zum Beispiel bei Mittagssonne der Fall ist. Bei sehr wenig Licht hilft eine lange Beleuchtungszeit.

Nachbearbeitung und Druck

Da es schwer ist, ein Foto so zu schießen, bei dem alle Farbwerte stimmen, helfen die meisten Fotografen mit entsprechender Software nach. Es gibt auf dem Markt viele anwenderfreundliche Applikationen, mit denen auch Anfänger ihre Aufnahmen ohne viel Vorwissen perfektionieren können. Für Smartphones sind ebenfalls unzählige Foto-Apps und Filter erhältlich, mit denen sich Bilder aufwerten lassen. Möchte man die Kreationen ausdrucken, ist die Qualität des Druckers, des Papiers und der verwendeten Tinte entscheidend. Im Fach- und Online-Handel gibt es eine große Auswahl an hochwertigen Patronen und Tonern, die Farbaufnahmen in beeindruckender Intensität und Brillanz abbilden.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Videos jetzt im Netz

Teaserbild Ringvorlesung Klimawandel und Ich

Ringvorlesung "Klimawandel und Ich"

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige