Demografischer Wandel: Welche seniorengerechten Möbel erleichtern im Alter den Alltag? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Demografischer Wandel: Welche seniorengerechten Möbel erleichtern im Alter den Alltag?

Innovative und altersgerechte Inneneinrichtung

Barrierefreies WC
© pixabay.com, Lanz-Andy

Die Lebenserwartung steigt weltweit an: so auch in der Bundesrepublik. In Zeiten des demografischen Wandels wünschen sich zahlreiche Menschen, bis ans Lebensende in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. Mit der steigenden Lebenserwartung erhöht sich aber auch das Risiko, Stück für Stück an Selbstständigkeit zu verlieren. Das gilt sogar für Menschen, die bis ins hohe Alter gesund bleiben. Gestaltet man den Wohnraum nicht altersgerecht, so sinkt die Lebensqualität mit den Jahren drastisch. Neben baulicher Barrierefreiheit helfen seniorengerechte Möbel dabei, im Alter den Alltag zu verbessern.

In jungen Jahren räkelt man sich beim Fernsehen noch unbeschwert auf einem tiefen Sofa, aber im Alter wird das Lieblingspolstermöbel schnell zum blanken Horror. Auf Billigmatratzen aus dem Discounter sind plötzlich schmerzende Glieder und schlaflose Nächte vorprogrammiert. Früher leicht erreichbare Regale erweisen sich auf einmal als Everest und auch Kleidungsstücke aus dem Kleiderschrank zu holen, fällt zunehmend schwerer. Glücklicherweise gibt es heutzutage Möbelstücke, die einem im Alter durch den Alltag helfen. Von Stühlen mit integrierten Aufstehhilfen bis hin zu höhenverstellbaren Tischen.

Mit Funktionsmöbelstücken gegen Alterseinschränkungen

In Europa ist der demografische Wandel weiter fortgeschritten als auf allen anderen Kontinenten der Welt. Barrierefreiheit ist beim Bauen längst zu einem Trend geworden und auch Einrichtung muss für Senioren heutzutage keine Barriere mehr sein. Vorbei sind die Zeiten sperriger Tische, unerreichbarer Schränke und tiefer Stühle. Altersgerechte Einrichtung trägt in späteren Lebensphasen zur vollen Nutzung des eigenen Zuhauses bei, indem sie Zugang zu einzelnen Wohnungsbereichen und Alltagsgegenständen schaffen. Bei Bewegungseinschränkungen erhöhen seniorengerechte Möbelstücke die Selbstständigkeit. Das alles bei erhöhtem Komfort.

Funktionsmöbelstücke mit gewissem Extra: Funktionalität ist für altersgerechtes Mobiliar eine entscheidende Eigenschaft. Auf das gewisse Extra aus Komfort und Design muss bei der Auswahl trotzdem niemand verzichten. Die drei Eigenschaften ergänzen einander in modernen Altersmöbelstücken. So funktional entsprechende Möbel auch sind, so wenig sieht man ihnen die Funktionalität auf den ersten Blick an.

Seniorengerechtes Schlafzimmer: Alles auf Komfort

Mehr oder weniger schmerzhafte Altersleiden wie Arthrose betreffen einen Großteil aller Senioren. Viele von ihnen leiden aufgrund der Schmerzsymptomatik an Verspannungen und Schlafstörungen, die den empfundenen Schmerz teils noch verschlimmern. Ein wortwörtlicher Traum wäre in solchen Fällen ein Bett, das den Schmerz beendet. Abhängig von der Symptomatik leisten beheizbare Wasserbetten mittels Wärme genau das. Weil Senioren im Schlaf vergleichsweise seltener die Position wechseln, brauchen sie ohnehin ein Bett, das wenig Druck auf den Körper ausübt. Auf unflexiblen Matratzen drohen Liegemale, die in Wasserbetten ausgeschlossen sind.

Genauso hilfreich wie das richtige Bett kann die technische Ausstattung des Schlafzimmers sein. Bei Kreislaufproblemen helfen höhenverstellbare Fuß- und Kopfteile an Sesseln beim Aufstehen. Regulierbare Beistelltische erleichtern den Griff nach dem Wasserglas und Kleiderschränke mit integriertem Kleiderlift machen Kleidungsstücke auf Knopfdruck verfügbar.

Anzeige

Altersgerechte Ausstattung für das Wohnzimmer: Was gibt es – was lohnt?

Auch der Wohnraum will altersgerechte ausgestattet werden. Als Aufenthaltsraum verlangt der Wohnbereich vor allem nach Sitzgelegenheiten. Seniorengerechte Sitzmöbel wie Stühle zeichnen sich durch eine relativ große Sitzfläche mit Polster aus und sind außerdem mit Aufsteh-Hilfen wie Knaufarmlehnen versehen. Um besten Stand zu garantieren, sind die Stuhlfüße idealerweise rutschfest und regulierbar. Auch die Höhe spielt für Stühle eine Rolle. Von zu niedrigen Möbelstücken fällt das Aufstehen im Alter schwer. Bei Sofas und Sesseln ist dieses Problem durch Aufsteh-Hilfen gelöst, die das Sitz-Element per Knopfdruck verschieben. Funktionsmöbelstücke wie diese haben oft zusätzliche Komfort-Funktionen wie klappbare Fußbretter und elektrisch verstellbare Lehnen.

Bei schweren Bewegungseinschränkungen bieten sich Pflegesessel mit Standfüßen an, die sich um Rollen erweitern lassen. Rollstuhlfahrer und Menschen mit anderen Gehhilfen können sich leichter in und aus solchen Sesseln bewegen.

Kaufkriterien für altersgerechtes Mobiliar: Welche gelten?

Beim Kauf altersgerechter Möbelstücke achtet man

  • bei allen Möbel-Arten auf Standfestigkeit und Robustheit.
  • bei Polstermöbeln auf pflegeleichte Polster, die sich leicht waschen lassen und abnehmbare Bezüge tragen.
  • bei Schränken und Tischen auf gute Erreichbarkeit.
  • bei Sitzmöbeln auf Multi-Funktionalität

Und was ist mit den Kosten? Wie zu anderen wohnumfeldverbessernden Maßnahmen, erhält man unter bestimmten Bedingungen Zuschüsse zu altersgerechter Einrichtung.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Videos jetzt im Netz

Teaserbild Ringvorlesung Klimawandel und Ich

Ringvorlesung "Klimawandel und Ich"

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige