Anzeige

Das perfekte (Gast-)Geschenk: Rotweingenuss ohne Reue

Lebensstil

Symbolbild Rotwein
© alvarez, GettyImages

Dass zu viel Alkohol der Gesundheit nicht sonderlich dienlich ist, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Gegen das rechte Maß jedoch spricht aus medizinischen Gründen nichts. Dies liegt bei Männern bei bis zu 40 Gramm reinen Alkohols pro Tag – das entspricht etwa 0,5 Liter Bier oder 0,25 Liter Rotwein. Für Frauen gilt als Grenzwert die Hälfte, also 0,25 Liter Bier oder 0,125 Liter Rotwein, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) angibt. Die unterschiedlichen Grenzwerte gehen auf empirische Befunde zurück: Hiernach erreichen Frauen bei gleichen Trinkmengen und gleichem Körpergewicht einen deutlich höheren Blutalkoholspiegel als Männer.

Rotwein und Lebensstil

Das Rotweintrinken dagegen gilt als gesund. Allerdings streiten sich die Forscher noch, ob Rotweintrinker als ausgewiesene Genusstrinker ohnehin einen gesünderen Lebensstil pflegen, beispielsweise mittels Bevorzugung von Mittelmeerküche und Wanderurlauben, oder ob es am Rotwein selbst liegt. Der nämlich enthält jede Menge sekundärer Pflanzenstoffe, die ihren Ursprung in der Haut der blauen Traube haben. Vor allem die Flavonoide seinen hier genannt, da sie bedeutsam für die Gesundheit von Herz und Kreislauf sind. Gemeinhin sind im Rotwein etwa 15mal mehr Polyphenole, also sekundäre Pflanzenstoffe, enthalten als im Weißwein, der schon in der Spätantike in nahezu industriellem Ausmaß gekeltert wurde, wie jüngste Ausgrabungen in Israel zu Tage förderten. Das macht den Rotwein zum Sinnbild eines ernährungsbewussten Lebensstils, zu dem auch Slow Food und bewusster, maßhaltender Genussmittelkonsum gehören. Nachweisbar ist zweifelsfrei, dass Rotweintrinker weniger Bauchfett haben als Biertrinker oder die Konsumenten von Spirituosen.

Auch Gäste freuen sich, wenn man ihnen als perfekter Gastgeber einen Wein anbietet. Jene, die – aus welchen Gründen auch immer – gar keinen Alkohol trinken, müssen schon längst nicht mehr mit Wasser oder Saft abgespeist werden, da sich die Qualität der trinkbaren alkoholfreien Weine stets weiterentwickelt, sodass selbst der eingefleischteste Weintrinker die eine oder andere Flasche in seinem Keller hat. Auch auf Festen wie etwa Hochzeiten ist die Flasche Wein mittlerweile ein beliebtes Gastgeschenk. Mit ihr nimmt jeder Hochzeitsgast ein Souvenir und damit eine Erinnerung an diesen schönen Tag mit nach Hause. Besonders eindrücklich gelingt dies, wenn die Flaschen individualisiert werden – etwa mit persönlichen Etiketten.

Die personalisierte Weinflasche – ein liebevolles Andenken ans Fest

Das kann auch zum Nummerieren der Tische dienen und eine tolle Erinnerung an die Hochzeit sein, wenn die Gäste eine Weinflasche mit Ihren Initialen und Ihrem Hochzeitsdatum mit nach Hause nehmen können. Sie können online die Flaschenetiketten mit Vorlage selbst gestalten, drucken und auf die Flasche kleben – oder einfach bereits vorgefertigte Flaschenetiketten bestellen. Auf Etiketten–drucken.de zum Beispiel finden Sie Etiketten guter Qualität.

Eine mittels liebevoll gestaltetem Etikett individualisierte Weinflasche sorgt, ob mit oder ohne Alkohol, bei den Gästen für eine perfekte Erinnerung an die Hochzeit. Denn schließlich ist es nicht nur Brauch, dass die Gäste dem Hochzeitspaar ein Geschenk darbringen – es hat sich mittlerweile auch zum beliebten Ritual entwickelt, dass die Gäste vom Paar für ihr Kommen beschenkt werden. Etwa mittels eines kleinen Goodie-Bags, der die eine oder andere schöne Erinnerung an das Fest enthält. Klassische „Zutaten“ einer Geschenktasche für die Gäste sind in ein Stück vom Schleier gewickelte, schokolierte Mandeln – und eine Flasche vom Sekt oder Wein, der bei der Hochzeit ausgeschenkt wurde.

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Gigantic Jet

Stärkster je gemessener "Aufwärts-Blitz"

Amerika: Besiedelt schon vor 36.000 Jahren?

Special: Coronavirus und Covid-19

Corona: Neuer Antikörper neutralisiert alle Virenvarianten

Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche