Anzeige

Clevere Technik bei Schreibtischen

Die neuesten Trends im Überblick

Symbolbild Büromeeting
© pixabay.com, mwitt1337 (CC0)

Die Weiterentwicklung von Schreibtischen schreitet unaufhaltsam voran. Die Digitalisierung macht es nötig, Schreibtischkonzepte neu zu denken und Arbeitsplätze individuell zu gestalten. Insbesondere elektronische Schreibtische mit Sensoren und sogenannte Sitz-Steh-Schreibtische kommen schon heute in vielen Arbeitsumfeldern zum Einsatz. Schreibtische mit integriertem OLED-Display gehören noch eher der Zukunft an, fügen sich aber gut in das digitale Zeitalter ein. Zudem verändert kabelloses Arbeiten das Aussehen von Schreibtischen und Digital Workplaces ermöglichen eine individuelle Arbeitsplatzgestaltung. Dieser Artikel stellt verschiedene clevere Techniken vor, die bei modernen Schreibtischen zum Einsatz kommen.

Elektronische Schreibtische für mehr Arbeitseffizienz

Elektronische Schreibtische sind mit einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet, die für eine verbesserte Arbeitseffizienz sorgen. Unter anderem sind solche Sensoren in der Lage, die Lichtverhältnisse in einem Raum zu bewerten. Eine integrierte Schreibtischlampe wird dann so ausgerichtet und eingesetzt, dass immer für optimale Lichtbedingungen gesorgt ist. Hierdurch fällt es den Arbeitenden leichter, sich zu konzentrieren und eine Überlastung der Augen wird unwahrscheinlicher.

Des Weiteren sind solche Sensoren in der Lage, die Sitzhaltung der Nutzer zu analysieren. Sie stellen somit fest, wenn eine Person zu lange in derselben Sitzhaltung verweilt. Da dies schädlich für die Gesundheit und die kognitiven Fähigkeiten ist, machen die Schreibtische die Betroffenen darauf aufmerksam, dass es an der Zeit ist, die Arbeitshaltung einmal zu verändern. Die Nutzer können sich dann neu positionieren und erhöhen somit ihre Arbeitseffizienz.

Sitz-Steh-Schreibtische schützen die Gesundheit

Verschiedene Studien zeigen die Vorteile von Sitz-Steh-Schreibtischen. Langes Sitzen ist für die Gesundheit schädlich, weswegen beim Arbeiten regelmäßig zwischen Sitzen und Stehen gewechselt werden sollte. Sitz-Steh-Schreibtische können in der Höhe angepasst werden, sodass sowohl Arbeiten im Sitzen als auch im Stehen daran möglich ist. Die Spannbreite solcher Schreibtische ist angenehm groß, sodass sie an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden können. Durch intelligente Büromöbel und Büroeinrichtungen lassen sich somit Krankheiten und Ausfallzeiten vermeiden.

Zu den beliebtesten Modellen in diesem Bereich gehört der eModel 2.0. Er wird elektronisch auf die gewünschte Höhe gebracht und eignet sich für sehr große und sehr kleine Menschen gleichermaßen. Er ist mit einer Memory-Funktion ausgestattet, sodass die optimalen Höhen für das Arbeiten eingespeichert werden können und nicht immer wieder neu eingestellt werden müssen. Die Geräuschentwicklung bei der Höhenanpassung ist hierbei sehr gering, sodass die Belegschaft nicht gestört wird.

Anzeige

Schreibtische mit integriertem OLED-Display

Bereits im Jahr 2016 hat das Fraunhofer-Institut einen Schreibtisch entwickelt, der über eine digitale Arbeitsfläche verfügt und somit für ein Smart Office ideal ist. Mittels OLED-Display ist es möglich, Eingaben direkt in den Schreibtisch zu tätigen, wodurch Informationen an unterschiedliche Endgeräte geschickt werden können. Durch dieses Vorgehen werden Unternehmen und Büros in die Lage versetzt, ein papierloses Arbeitsumfeld zu realisieren.

Solche Schreibtische sind mit einer Touch-Funktionen ausgestattet. Somit ist es nicht mehr zwingend erforderlich, eine Maus oder Tastatur einzusetzen, um Daten einzugeben oder zu verarbeiten. Die verschiedenen Geräte in einem solchen digitalen Arbeitsumfeld sind kabellos miteinander verbunden. Entsprechend verfügen die Schreibtische über eine Wireless-Technologie, mit der Daten innerhalb kürzester Zeit von einem Ort an den anderen geschickt werden können.

Symbolbild Bürotisch
© pixabay.com, ricardov30 (CC0)

Kabelloses Arbeiten verändert die Gestaltung von Schreibtischen

Früher war es ein Qualitätsmerkmal von Schreibtischen, wenn diese über eine intelligente Kabelführung verfügten. Hierzu gehörten beispielsweise Kabelkanäle, Kabelwannen und Kabelschlangen, mit denen die verschiedenen Kabel intelligent geführt werden konnten. Somit war effizientes Arbeiten gewährleistet und das Arbeitsumfeld sah strukturiert und aufgeräumt aus. Durch den Siegeszug der Digitalisierung verlieren solche Features an Bedeutung. Die meisten modernen Technologien arbeiten kabellos, weswegen eine intelligente Kabelführung nicht mehr zwingend erforderlich ist. Das wirkt sich auf das Design von Schreibtischen aus, die in Zukunft auf Kabelbahnen, Kabelkanäle und ähnliches verzichten können.

Digital Workplaces erlauben eine individuelle Arbeitsplatzgestaltung

In vielen Branchen gewinnen Digital Workplaces an Bedeutung. Hier sind sämtliche für die Arbeit notwendigen Tools und Informationen in der Cloud abgespeichert. Arbeitnehmer können von unterschiedlichen Orten darauf zugreifen. Das fördert den Einsatz von Homeoffice und „Mobile Work“, die von vielen Angestellten als erstrebenswert eingeschätzt werden und auch bei zahlreichen Unternehmen gut ankommen. Eine der vielen Möglichkeiten im Rahmen von HR-Bemühungen.

Durch diese neue Form des Arbeitens können Arbeitsplätze individuell eingerichtet werden. Angestellte können sich entscheiden, ob sie im Sitzen, im Laufen, im Stehen oder auf andere Weise arbeiten wollen. Wer sich in einem Büro aufhält, benötigt ein anderes Arbeitsumfeld als beim mobilen Arbeiten. Außerdem unterscheidet sich die Arbeit in Coworking-Spaces deutlich von der in Großraumbüros oder im Homeoffice. Durch die Einrichtung von Digital Workplaces können Angestellte somit für sich persönlich entscheiden, welches Arbeitsumfeld und welche Art von Schreibtisch für ihre Arbeitsweise am besten geeignet sind.

Fazit

Bei der Entwicklung der Schreibtischtechnik ist eine klare Entwicklung hin zur Digitalisierung erkennbar. Die Schreibtische werden teilweise selbst zum Arbeitsgerät und kommunizieren mit unterschiedlichen digitalen Endgeräten. Nach wie vor sind elektronische Schreibtische und Sitz-Steh-Schreibtische angesagt, weil sie die Arbeitseffizienz unterstützen und die Gesundheit der Belegschaft fördern. Durch das Aufkommen von Digital Workplaces wird das Arbeiten zudem besonders individuell und Arbeitsplätze können für jeden Angestellten einzeln eingerichtet undoptimiert werden.

Bei der Entwicklung der Schreibtischtechnik ist eine klare Entwicklung hin zur Digitalisierung erkennbar. Die Schreibtische werden teilweise selbst zum Arbeitsgerät und kommunizieren mit unterschiedlichen digitalen Endgeräten. Nach wie vor sind elektronische Schreibtische und Sitz-Steh-Schreibtische angesagt, weil sie die Arbeitseffizienz unterstützen und die Gesundheit der Belegschaft fördern. Durch das Aufkommen von Digital Workplaces wird das Arbeiten zudem besonders individuell und Arbeitsplätze können für jeden Angestellten einzeln eingerichtet und optimiert werden.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Neandertaler und Homo sapiens

Homo sapiens: Einzigartig kreativ

Kupfergewinnung mit Mikroben statt Gift

Special: Coronavirus und Covid-19

Erster Atlas menschlicher Zahnzellen

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche