Anzeige

Auf dem Weg zum erfolgreichen Influencer

Soziale Netzwerke

Symbolbild Influencer
© Igor Alecsander, GettyImages

Deutsche Unternehmen haben Influencer Marketing für sich entdeckt. Sie lassen ihre Produkte von meist jungen Menschen auf deren Social Media-Plattformen vorstellen. Sie nutzen die Reichweite und den hohen Bekanntheitsgrad, um für ihre Produkte zu werben.

Inzwischen gibt es in Deutschland 16 Millionen Influencer, die in ihren Videos Produkte vorstellen und damit Einfluss auf die Kaufentscheidungen ihrer Follower nehmen. Eine Win-win-Situation für beide Seiten, denn die Influencer verdienen mit dieser Werbung gutes Geld. Je nach Anzahl der Follower können das tausende von Euro pro Post sein. Kein Wunder also, dass viele junge Menschen davon träumen, mit ihrem Video-Kanal reich zu werden. Doch wie wird man erfolgreicher Influencer? Wie macht man Firmen auf sich aufmerksam?

Für mehr Reichweite sorgen

Für Unternehmen ist es gar nicht so leicht, unter den Millionen von Influencern den richtigen für ihr besonderes Produkt zu finden. Da es in erster Linie um Reichweite geht, ist die Anzahl der Follower ein Auswahlkriterium. Von allein werden die Fans aber nicht auf einen Influencer aufmerksam. Es erfordert schon einiges an Kreativität und harter Arbeit, um mehr Reichweite zu bekommen. Das gilt auch für Firmen mit einem Social Media-Account. Eine Möglichkeit ist es, sich Follower bei einem professionellen Anbieter wie Social Media Daily zu kaufen. Das Unternehmen vermittelt zum Beispiel Instagram-Follower aus Deutschland. So können Firmen und Influencer oder auch jede Privatperson für mehr Reichweite ihrer Beiträge sorgen und damit mehr Umsatz generieren oder die begehrten Werbepartner von den eigenen Qualitäten überzeugen.

Mehr Follower lohnen sich

Follower zu kaufen ist der schnellste Weg, ein größeres Publikum und damit mehr Traffic zu erreichen. Das zahlt sich auch finanziell aus. Eine Auswertung der Influencer-Plattform „Influence.co“ hat ergeben, dass Influencer mit einer Million Followern rund 1200 Euro pro Post bekommen können. Bei einer halben Million Followern liegt die Summe bei rund 650 Euro und selbst bei nur 2000 Followern können noch Summen von mehr als 120 Euro pro Post erzielt werden. Der Traum vom großen Geld als Influencer muss also kein Traum bleiben.

Authentisch und glaubwürdig bleiben

Es ist aber nicht die Zahl der Follower ausschlaggebend dafür, ob Influencer professionelle Kooperationspartner bekommen oder nicht. In erster Linie müssen Influencer und Produkt zusammenpassen. Wenn der Post nicht authentisch wirkt, wird er keinen Erfolg haben. Der perfekte Markenbotschafter beispielsweise für einen edlen Wein muss anders auftreten als etwa ein Model für Sportbekleidung. Es geht um Authentizität und Glaubwürdigkeit. Angehende Influencer sollten sich deshalb für eine Nische entscheiden und konsequent dabei bleiben. Immer mehr Firmen starten Marketing-Kampagnen auch mit sogenannten Mikro-Influencern, die nur über eine kleine Gefolgschaft verfügen, dafür aber genau die Zielgruppe ansprechen, die für das Produkt oder eine Dienstleistung interessant ist.

Anzeige

Erfolg erfordert harte Arbeit

Auch die Qualität der Posts spielt für Firmen eine ausschlaggebende Rolle. Schlecht gemachte Posts signalisieren eine gewisse Oberflächlichkeit. Ausdrucksweise und Stil müssen genauso zum Produkt passen, wie die Persönlichkeit des Influencers. Außerdem legen Firmen viel Wert auf Verlässlichkeit, Ehrlichkeit und Professionalität. Influencer, die sich wochenlang Zeit lassen, bis sie eine E-Mail beantworten, werden es bestimmt nicht weit bringen. Wer Erfolg will, muss dafür auch etwas tun.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Protosterne

Protostern entging knapp einer Kollision

Feuersturm beschleunigte schlimmstes Massenaussterben

Special: Coronavirus und Covid-19

Tiefstes Schiffswrack der Welt entdeckt

Neuer Ansatz gegen den Heißhunger

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche