Anzeige

Alles über die beliebten LED-Lichter

Leuchtmittel

Symbolbild Leuchtmittel
© DKsamco, GettyImages

In der Einrichtung des eigenen Wohnraums spielen verschiedene Dinge eine wichtige Rolle. Jeder sollte beim Einrichten natürlich dem eigenen Stil und Geschmack folgen, trotzdem gibt es einige Dinge, die man beachten kann, um eine angenehme Atmosphäre zu erzeugen.

Dazu zählt vor allem das Licht. Im ersten Moment scheinen Lampen nur ein praktisches Mittel zum Zweck zu sein, allerdings können sie weitaus mehr, als einen Raum zu beleuchten. Je nachdem, für welches Lichtmittel man sich entscheidet, kann man die Stimmung und die Atmosphäre in einem Raum stark beeinflussen. So sorgt warmes, etwas gedimmtes Licht für eine gemütliche und einladende Atmosphäre.
Es gibt viele verschiedene Leuchtmittel. Dazu gehören zum Beispiel die klassische Glühbirne, die Energiesparlampe und die LED-Lampen.

Was sind LED-Lichter und welche Vorteile haben sie?

LED-Lichter gehören zu den beliebtesten Leuchtmitteln. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter der Abkürzung? Die drei Buchstaben stehen für Lichtemittierende Diode. Es gibt die Lichter in den verschiedensten Varianten und sie sind fast in jedem Haushalt zu finden. Das liegt daran, dass sie im Gegensatz zu anderen Leuchtmitteln einige Vorteile haben. Zum Beispiel sparen sie eine ganze Menge Energie ein, wodurch sich die eigenen Stromkosten reduzieren. Gleichzeitig wirkt sich der geringere Verbrauch positiv auf die Umwelt aus und man tut etwas Gutes für das Klima. Trotz des geringeren Verbrauchs überzeugt die LED-Lampe über eine vergleichsweise sehr lange Lebensdauer und muss nur selten gewartet werden. Ein letzter Vorteil ist, dass die Lampen in den meisten Fällen recycelt werden können, was ebenfalls positiv zur Gesundheit der Umwelt beiträgt.

Die vielen Varianten der LED-Lichter

Möchte man das eigene Zuhause mithilfe der LED-Lichter gestalten, hat man eine große Auswahl zur Verfügung. Sehr beliebt und häufig eingesetzt ist zum Beispiel die LED-Leuchtröhre. Diese ähnelt in ihrem äußeren Erscheinungsbild zwar den alten Leuchtstoffröhren, enthält aber statt des Leuchtgases einen mit SMD-LEDs bestückte Leiterbahnstreifen. Für ein blendfreies, diffuses Licht sorgt dann eine milchige Abdeckung. Die Leuchtstoffröhren werden meistens in großen Räumen, Hallen und Bürogebäuden eingebaut. Das liegt daran, dass sie helles Licht weit verbreiten und auch große Flächen dadurch gleichmäßig ausleuchten.

Eine weitere Variante sind klassische Deckenlampen. Diese sind in den unterschiedlichsten Modellen erhältlich. Es gibt schlichte Lampen, die zu modernen und reduzierten Einrichtungsstil gut passen. Je nachdem, in welchem Raum man sie einsetzen möchte, kann man sich für kaltes oder warmes Licht entscheiden. Kaltes Licht eignet sich für die Küche und das Badezimmer, warme Lichter machen sich im Schlaf- und Wohnzimmer sehr gut. Die LED-Lichter lassen sich auch als Birne kaufen und in verschiedene Lampengestelle einsetzen.

Anzeige

Wie kann man LED-Lichter gekonnt einsetzen?

Geht es darum, die LED-Lichter in den Wohnraum zu integrieren, kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Schöne Ideen wären zum Beispiel bunte Deckenlampen, die sich farblich an den Rest der Einrichtung anpassen. Auch Lampengestelle aus Holz sind sehr schick und stellen ein einmaliges Highlight im Raum dar.

Tolle Effekte können auch durch buntes Licht erzeugt werden. Dafür eignen sich Lichterketten oder LED-Leisten gut. Diese kann man hinter dem Fernseher oder dem Bett anbringen und den Raum durch buntes Licht in eine gemütliche Atmosphäre tauchen.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

KÖrpergeruch

Freundschaft: Gleicher Duft gesellt sich gern

Yukon: Goldsucher finden Baby-Mammut

Special: Coronavirus und Covid-19

Bakterien-Hydrogel gegen Hautkrebs

Desinfektionsmittel im Weltraum entdeckt

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche