Eine Biographie der Zahl Null von Charles Seife Zwilling der Unendlichkeit - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Eine Biographie der Zahl Null von Charles Seife

Zwilling der Unendlichkeit

Coveransicht

Zwilling der Unendlichkeit

Eine Biographie der Zahl Null
von Charles Seife

Taschenbuch, 272 Seiten
Goldmann Verlag, 2002
Preis: € 10,00

Die Zahl Null gehört zweifellos zu den schillerndsten Größen der Mathematik. So unscheinbar sie auch wirkt, so widersprüchlich ist ihr Wesen: Sie markiert die Grenze zwischen negativ und positiv, zwischen Nichts und Etwas, sie ist der Zwilling der Unendlichkeit – gleich und doch gegensätzlich. Immer wieder stand sie im Zentrum philosophischer und wissenschaftlicher Debatten, ob es sich nun um Gottesbeweise handelt, um die Relativitätstheorie oder um die These vom Urknall.

Anzeige

Charles Seife erzählt zum ersten Mal die überaus spannende Geschichte dieser Zahl von ihren Ursprüngen als Platzhalter auf dem Abakus (der Geburt des Dezimalsystems) bis zu ihrer komplexen Rolle bei der Suche nach einer »Theory of Everything«, von ihrer Geburt im alten Babylon über ihre Vergötterung im Hinduismus bis zu ihrer Ankunft im Westen, wo sie die größten griechischen Mathematiker das Fürchten lehrte und in der Renaissance gesetzlich verboten wurde. Große Denker wie Pythagoras, Newton und Heisenberg, aber auch Kabbalisten und moderne Astrophysiker – sie alle haben versucht, die Null zu verstehen und für ihre Systeme zu nutzen.

Charles Seifes Synthese aus Mathematik, Geschichte und Anthropologie verleiht dieser problematischsten aller Zahlen neue Faszination.

Anzeige
Anzeige
Anzeige