Nutzen und Risiken der Arzneimittel Bittere Pillen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Nutzen und Risiken der Arzneimittel

Bittere Pillen

Coveransicht

Bittere Pillen

Nutzen und Risiken der Arzneimittel

von Kurt Langbein, Hans-Peter Martin und Hans Weiss
Broschiert, 1088 Seiten,
Kiepenheuer & Witsch 2004
Preis: € 12,90

Jedes Jahr kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Hunderte von neuen Medikamenten auf den Markt. Darunter viele, die nicht ausreichend auf Sicherheit getestet wurden. Die Berliner Fachzeitschrift arznei-telegramm kritisiert einen bedrohlichen „Qualitätsverlust bei der Arzneimittelzulassung und eine mangelhafte Risikoüberwachung der Behörden“. Datenmanipulationen bei Studienergebnissen, irreführende Werbung und falsche Behauptungen über das Risiko von Nebenwirkungen sind in der Pharmabranche schon fast alltägliche Praktiken. Erschreckende Bilanz dieser Neuausgabe von Bittere Pillen: Fast jedes dritte Medikament hat einen fragwürdigen Nutzen oder ein unvertretbares Risiko. Experten rechnen in Deutschland pro Jahr mit 210.000 Fällen schwerer Nebenwirkungen, davon verlaufen etwa 16.000 tödlich.

Anzeige

Dieses Buch ist kein Buch gegen Medikamente. Im Gegenteil. Durch die gezielte Beurteilung versteht es sich als Buch für den sinnvollen Gebrauch von Arzneimitteln – egal ob es sich um konventionelle oder alternative handelt.

Mit einer brisanten Reportage über illegale Medikamentenversuche.

Das Original mit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren. Jetzt komplett überarbeitet und um 2000 neue Medikamente ergänzt — über 10.000 rezeptpflichtige und frei verkäufliche Medikamente, Naturheilmittel und Homöopathika seriös bewertet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige