• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 27.05.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Werden aus Flaschenkindern „Dickerchen“?

Eiweißgehalt in Säuglingsnahrung beeinflusst späteres Körpergewicht

Eine europäische Studie an Säuglingen hat jetzt festgestellt, dass Stillkinder langsamer zunehmen als Kinder, die mit Flaschennahrungen gefüttert werden. Die langsamere Gewichtszunahme in diese frühen Alter ist jedoch möglicherweise einer der Gründe, warum gestillte Kinder später weniger zu Übergewicht neigen.
Baby

Baby

Über einen Zeitraum von zwei Jahren untersuchten Mediziner im Rahmen des EU finanzierten Forschungsprojektes EARNEST (Early Nutrition Programming Project) insgesamt 934 Kinder. Ziel der von Professor Berthold Koletzko von der Universität München koordinierten Langzeitstudie war und ist es, die Auswirkungen unterschiedlicher Ernährung im frühesten Kindesalter auf späteres Übergewicht zu untersuchen. Dabei bekamen 636 Säuglinge im ersten Jahr Anfangs- und Folgemilch als Muttermilchersatz: davon 313 mit niedrigem Eiweißgehalt und 323 mit höherem Eiweißgehalt. Im Vergleich dazu wurden 298 Stillkinder beobachtet.

Das Ergebnis: Nach 24 Monaten hatten die Kinder, die die eiweissärmere Flaschenmilch erhalten hatten, in etwa das gleiche Körpergewicht, wie die gestillten Kinder. Diejenige jedoch, die mit de Milchersatz mit höherem Eiweissgehalt ernährt worden waren, waren bei gleicher Größe deutlich schwerer. Eine geringere Aufnahme von Eiweiß im Säuglingsalter beeinflusst demnach auf jeden Fall direkt das Körpergewicht der Kinder. Dass ein höheres Gewicht im Kindesalter später das Risiko für Übergewicht erhöht, ist bereits bekannt. Möglicherweise spielt dafür demnach auch die Flaschennahrung, die in der Regel eiweissreich ist, eine wichtige Rolle.

„Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung des Stillens“, so Koletzko. „Sie zeigen auch die Notwendigkeit einer Weiterentwicklung und Verbesserung von Säuglingsnahrungen. Die Verwendung von Flaschennahrungen mit begrenztem Eiweißgehalt könnte das langfristige Risiko für Übergewicht ganz wesentlich vermindern." Um den Langzeiteffekt von Säuglingsnahrung auf das Adipositas-Risiko zu überprüfen, werden die an der Studie teilnehmenden Kinder weiterhin beobachtet.
(Klinikum der Universität München, 04.05.2009 - NPO)
 
Printer IconShare Icon