• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 18.10.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Weltweit größtes Protein-Inventar für Modellorganismen

Datensammlung mit enormem Wert für die Grundlagenforschung

Die Universität Zürich verfügt über das weltweit größte Protein-Inventar von Modellorganismen. Die Datensammlung soll in Zukunft von tausenden Forschern genutzt werden und stellt einen riesigen Wert für die biologische Grundlagenforschung dar.
Fruchtfliege Drosophila

Fruchtfliege Drosophila

Nematoden (Würmer), Drosophila (Taufliege), Arabidopsis (Ackerschmalwand) – dies sind die von der Forschung am häufigsten eingesetzten Modellorganismen. Sie dienen dazu, grundlegende biologische Vorgänge zu untersuchen. Das 2005 ins Leben gerufene „Center for Model Organism Proteoms“ der Universität Zürich (UZH) hat sich das Ziel gesetzt, das Proteom, das heißt das vollständige Protein-Inventar dieser drei wichtigsten Modellorganismen zu erfassen. Die Zusammensetzung der Proteine in einer Zelle ist sehr unterschiedlich: Sie hängt unter anderem vom Zelltyp und dem Entwicklungszustand des Organismus ab.

Der Informationsgehalt des Protein-Inventars ist um Größenordnungen komplexer als jener des Genoms eines Organismus. Ein Protein-Inventar ist daher von unschätzbarem Wert für das vertiefte Verständnis der biologischen Vorgänge in einer Zelle. Vollständig erfasste Protein-Inventare, wie sie die Schweizer Wissenschaftler anstreben, bedeuten für die Forschung eine fundamentale Erleichterung.

C. elegans Protein-Inventar nahezu vollständig erfasst


Professor Michael Hengartner und seinem Team ist es vor kurzem gelungen, das Protein-Inventar des Nematoden Caenorhabditis elegans in weiten Teilen zu erfassen. Zusammen mit den Forschungsgruppen von Professor Konrad Basler und Professor Ruedi Aebersold der UZH verglichen die Wissenschaftler anschließend erstmals die Proteinzusammensetzung von zwei unterschiedlichen Tierarten: Sie stellten fest, dass die Proteinzusammensetzung von Rundwurm C. elegans und Taufliege Drosophila melanogaster trotz der gewaltigen anatomischen Unterschiede überraschend ähnlich ist.


Da die Proteine von C. elegans und Drosophila darüber hinaus auch gewisse Ähnlichkeiten mit menschlichen Proteinen aufweisen, ist die Vermutung nahe liegend, dass ein Proteom-Vergleich von Mensch und Wurm ähnliche Ergebnisse bringen wird.

Größte Modellorganismen-Proteom-Datensammlung weltweit


Zusammen mit den schon erfassten Protein-Inventaren von Drosophila und Arabidopsis verfügt das Center for Model Organism Proteoms der UZH nun über die größte Modellorganismen-Proteom-Datensammlung der Welt.
(Universität Zürich, 05.03.2009 - DLO)
 
Printer IconShare Icon