• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 19.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Dunkle Schokolade macht satter

Hunger auf Süßes und Fettiges geringer als nach Milchschokolade

Weihnachten ist nicht gerade die Zeit des Abnehmens. Doch jetzt haben Wissenschaftler in Experimenten festgestellt, dass zumindest dunkle Schokolade den Hunger auf Süßes oder Fettiges weitaus effektiver stillt als Milchschokolade. Damit wäre das Naschen von Zartbitter vielleicht eine Strategie gegen den Weihnachtsspeck.
Bitterschokolade

Bitterschokolade

Dass Schokolade mit einem höheren Kakaogehalt gesünder ist als Milchschokolade, ist nicht neu. Sie enthält weniger Zucker und in den Bitterstoffen des Kakaos sind Inhaltsstoffe enthalten, die unter anderem den Abbau schädlicher Oxidantien im Körper fördern. Jetzt aber haben Wissenschaftler der Universität von Kopenhagen eine weitere positive Wirkung der dunklen Schokolade entdeckt.

Schokolade essen für die Wissenschaft


Um die Wirkungen von dunkler und Milchschokolade sowohl auf den Appetit als auch auf die folgende Kalorienaufnahme direkt vergleichen zu können, führten die Forscher Tests an 16 gesunden jungen Männern von etwa dem gleichen Körpergewicht durch.

Alle Probanden wurden für zwei Versuchsdurchgänge eingeladen, bei denen sie jeweils entweder 100 Gramm Vollmilchschokolade oder aber die gleiche Menge Zartbitterschokolade innerhalb von 15 Minuten verzehren sollten. Die Versuchsteilnehmer hatten als Vorbereitung auf den Durchgang zuvor jeweils zwölf Stunden gefastet. Der Energiegehalt der verschiedenen Schokoladen war annähernd gleich.


Die Wissenschaftler baten die Teilnehmer dann, in den folgenden fünf Stunden alle halbe Stunde einen Fragebogen zu ihrem augenblicklichen Appetit, vor allem ihrem Hunger auf Süßes, aber auch andere kalorienhaltige Nahrung wie beispielsweise „Junk Food“ detailliert aufzuzeichnen. Zweieinhalb Stunden nach der Schokomahlzeit wurde den Probanden Pizza „bis zum Abwinken“ angeboten. Sie durften essen, bis sie absolut satt waren. Nach der Mahlzeit registrierten die Forscher, wie viel jeder gegessen und wie viele Kalorien er damit aufgenommen hatte.

Weniger Pizza nach dunkler Schokolade


Die Ergebnisse waren eindeutig: Die Teilnehmer, die zuvor die dunkle Schokolade gegessen hatten, aßen deutlich weniger Pizza als die nach der Milchschokolade. Rund 15 Prozent weniger Kalorien hatten sie dadurch im Durchschnitt aufgenommen. Auch die subjektiven Ergebnisse zeigten ähnliches: In den Protokollbögen notierten die Probanden, dass sie nach der dunklen Schokolade weniger Lust auf Süßes oder Fettiges hatten.

Nach Ansicht der Forscher belegt dies, dass die dunkle Schokolade nicht nur gesünder ist als Milchschokolade, sondern zudem auch noch dazu beitragen kann, uns von allzu viel ungesundem Weihnachtsessen fernzuhalten.
(Universität von Kopenhagen, 23.12.2008 - NPO)
 
Printer IconShare Icon