• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 27.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Lebensbaustein im Weltall entdeckt

Erste Entdeckung eines Glycolaldehyds außerhalb des galaktischen Zentrums

Forscher haben organische Zuckermoleküle im Weltall entdeckt, die als ein Baustein bei der Entstehung des Lebens gelten. Die Moleküle wurden damit erstmals außerhalb des galaktischen Zentrums unserer Milchstraße nachgewiesen, in einer Region, in der theoretisch bewohnbare Planeten existieren könnten.
Sternenwiege

Sternenwiege

Glycolaldehyd ist einer der einfachsten Zucker, ein Monosaccharid, das mit der Verbindung Propenal, einem Aldehyd der Acrylsäure, zu Ribose reagieren kann. Diese wiederum bildet einen Grundbaustein der Ribonukleinsäure (RNA) und damit dem zentralen Molekül für die Entstehung von Leben. Bisher ist Glycolaldehyd nur nahe dem Zentrum unserer Milchstraße entdeckt worden, einer Region, in der extreme – und lebensfeindliche – Bedingungen herrschen.

Spektrallinien verrieten Zucker


Jetzt aber hat ein internationales Team von Astronomen mithilfe des IRAM Radioteleskops in Frankreich Glycolaldehyd erstmals auch in einem anderen Teil der Galaxie nachgewiesen. Es handelt sich dabei um eine große „Sternenwiege“ rund 26.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Zucker verriet sich durch drei charakteristische Linien im Spektrum der eingefangen Radiostrahlen.

Glycoaldehyd

Glycoaldehyd

„Das ist eine bedeutende Entdeckung, denn es ist das erste Mal, dass Glycolaldehyd, ein grundliegender Zucker, in Richtung einer Sternenbildungsregion entdeckt wurde, dort, wo potenziell lebensfreundliche Planeten existieren könnten“, erklärt Serena Viti, Astrophysikerin vom University College London.


Mehr Chancen auf Leben im All


Die neue Entdeckung in einem Gebiet weit weg vom galaktischen Zentrum deutet auch darauf hin, dass die Produktion dieses Schlüsselbestandteils in der gesamten Galaxie häufiger sein könnte als bisher angenommen. Für die Suche nach extraterrestrischem Leben sind das definitiv gute Nachrichten, erhöhen sie doch die Chance auf die Existenz auch anderer essentieller lebensbausteine im Weltraum.

„Die Entdeckung eines organischen Zuckermoleküls in einer Sternenbildungsregion des Weltraums ist sehr aufregend du wird und unglaublich nützliche Informationen in unserer Suche nach außerirdischem Leben liefern“, so Professor Keith Mason, Leiter des Science and Technology Facilities Council (STFC) in Großbritannien.
(Science and Technology Facilities Council (STFC), 27.11.2008 - NPO)
 
Printer IconShare Icon