• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 10.12.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Die „Pille“ macht nicht dick

Antibabypille steht zu Unrecht im Ruf, das Körpergewicht zu erhöhen

Die Antibabypille gilt nicht nur als relativ sicheres Verhütungsmittel, sondern auch oft als „Dickmacher“. Wissenschaftlich belegt war die hormonbedingte Gewichtszunahme allerdings nie. Tatsächlich zeigen Studien, die systematisch den „Dickmacher-Effekt“ untersucht haben, keinerlei Zusammenhang.
Die Pille

Die Pille

Viele Frauen entscheiden sich gegen die Pille als Verhütungsmittel, weil zu den unerwünschten Wirkungen, die ihr zugeschrieben werden, auch Gewichtszunahme zählt. Sie schränken damit ihre Auswahlmöglichkeiten in Sachen Verhütung ohne guten Grund ein, so das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Jedes Verhütungsmittel hat andere Vor- und Nachteile, die es individuell abzuwägen gilt.

Hormonelle Präparate und die Spirale zum Einsetzen in die Gebärmutter sind die sichersten langfristig wirkenden Verhütungsmittel. Allerdings berichten manche Frauen, die die Pille nehmen, über unerwünschte Wirkungen wie Gewichtszunahme, andere auch über Gewichtsverlust. Laut dem Leiter des IQWiG, Professor Peter Sawicki, weiß man mittlerweile: Viele haben daraus vorschnell geschlossen, die Ursache sei die Pille.

Das IQWiG hat die Forschung zu hormonellen Verhütungsmitteln und Gewichtskontrolle jetzt geprüft. „Studien, die systematisch untersucht haben, was passiert, wenn Frauen die Pille nehmen, haben keine entscheidende Verbindung zwischen hormoneller Verhütung und Gewichtszunahme nachgewiesen", so Sawicki. „Viele Frauen nehmen an Gewicht zu, wenn sie älter werden, ob sie nun die Pille nehmen oder nicht. Die Auswahl an Verhütungsmöglichkeiten zu begrenzen, wird Frauen nicht helfen, ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten."
(Pressemitteilung Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) , 31.10.2008 - NPO)
 
Printer IconShare Icon