• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 19.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Giganten aus Salzgestein

Geologische Karte informiert über Salzstrukturen in Norddeutschland

Eine geologische Karte mit den Salzstrukturen in Norddeutschland hat vor kurzem die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover herausgegeben. Auf der aktuellen Übersichtskarte im Maßstab 1:500.000 sind alle rund 450 Salzstöcke, Salzkissen und Salzintrusionen in Norddeutschland inklusive der deutschen Nordsee zu finden.
Lüneburger Altstadt liegt über einem Salzstock

Lüneburger Altstadt liegt über einem Salzstock

Fünf geologische Schnitte zeigen dabei die morphologische Vielfalt der Salzstrukturen. Eine ergänzende Literaturauswahl gibt nützliche Hinweise auf Publikationen, die sich wissenschaftlich mit den verschiedenen geologischen Aspekten von Salzstrukturen im Untergrund beschäftigen.

Nutzung des tieferen Untergrundes immer wichtiger


Vor dem Hintergrund des steigenden Interesses an einem effizienten und nachhaltigen Umgang mit Energieressourcen und der fortschreitenden technologischen Entwicklung kommt der Nutzung des tieferen Untergrundes mit seinen zahlreichen Salzstrukturen in Norddeutschland nach Angaben der BGR eine immer stärkere Bedeutung zu.

„Die Karte der BGR bietet eine Zusammenstellung aller verfügbaren strukturgeologischen Daten und liefert damit grundlegende Informationen, die künftig eine noch bessere Bewertung der Nutzungspotentiale des tieferen Untergrundes von Norddeutschland ermöglichen“, so der zuständige Wissenschaftler Johannes Peter Gerling.


Speicher und Untertagedeponien


„Salzstrukturen sind neben der bergmännischen Gewinnung von Rohstoffen heute vor allem aufgrund ihrer möglichen Eignung als Kavernenspeicher wirtschaftlich interessant“, erklärt Volkmar Bräuer, Leiter der BGR-Abteilung Ingenieurgeologie und Geotechnik. „Außerdem haben sie das Potenzial zur Einrichtung von Untertagedeponien für die Verbringung unterschiedlichster Abfälle.“

Link:



Karte „Salzstrukturen Norddeutschlands“
(Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)), 16.09.2008 - DLO)
 
Printer IconShare Icon