• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 28.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

"Phönix": Neue Raumfähre mit perfekter vollautomatischer Landung

Schlüssel-Technologien für wieder verwendbares Weltraum-Transportsystem

Der erste Testflug einer neuen unbemannten europäischen Raumfähre ist geglückt. Der Prototyp hat am Wochenende in Nordschweden eine perfekte vollautomatische Landung hingelegt.
Raumfähre "Phönix"

Raumfähre "Phönix"

Im nordschwedischen Vidsel lief am 08. Mai 2004 alles wie am Schnürchen: Zuerst wurde PHOENIX, ein rund sieben Meter langes maßstabsgetreues Flugmodell eines wiederverwendbaren Raumtransporters, von einem Schwerlasthubschrauber auf eine Höhe von 2.400 Metern gebracht. Dort wurde die an einem Tragegeschirr hängende 1.000 Kilogramm schwere Aluminiumkonstruktion ausgeklinkt und raste dann ohne Antrieb in Richtung Landebahn, wo sie wie ein Flugzeug mit 255 km/h sicher aufsetzte. Dies teilte das Deitsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit.

Doch an Bord von Phönix ist weder ein Cockpit noch ein Pilot, die Einheit steuerte sich selbst und ohne jegliche Einflussnahme vom Boden aus. Dieser erfolgreiche erste Testflug, der für die hohe Kompetenz der deutschen Raumfahrtforschung und -industrie steht, dauerte gerade mal zwei Minuten. Weitere drei Testflüge sollen kurz hintereinander mit unterschiedlichen Anflugszenarien stattfinden.

Das Flugmodell dient als Erprobungsträger eines zukünftigen europäischen wiederverwendbaren Raumtransporters. PHOENIX ist ein skaliertes, rund sieben Meter langes flugfähiges Modell, ausgestattet mit einem neu entwickelten Flugführungs- und Steuersystem und einer umfangreichen Sensorik. Die "Phönix“ soll spätestens in knapp 20 Jahren in der Lage sein, die Trägerrakete "Ariane 5" zu ersetzen.


Phönix stammt aus dem Raumfahrt-Technologieprogramm ASTRA vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Mit der neuen Technologie-Kompetenz hat sich die deutsche Raumfahrtindustrie große Wettbewerbschancen bei zukünftigen Ausschreibungen der Europäischen Weltraumorganisation ESA erworben.

Entwickelt und gebaut wurde PHOENIX unter Führung von EADS SPACE Transportation in Bremen.
(DLR, EADS, 10.05.2004 - DLO)
 
Printer IconShare Icon