• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 13.12.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Diamantelektroden reinigen Wasser

Forscher entwickeln neues Verfahren

Wasser reinigen und desinfizieren ohne Chemie – unmöglich? Keineswegs. Wissenschaftler haben neue diamantbeschichtete Elektroden entwickelt, die diese anspruchsvolle Aufgabe lösen können.
Wasser

Wasser

Glitzernde Diamanten sind bislang vor allem als wertvoller Schmuck bekannt. Doch die Edelsteine helfen auch, Abwasser zu reinigen und Wasser zu desinfizieren. Der Trick: An mit leitfähigem Diamant beschichteten Elektroden bilden sich im Wasser Hydroxylradikale. Dieses hochwirksame Oxidationsmittel vernichtet alle kohlenstoffhaltigen Substanzen – also die organische Schmutzfracht von Lösungsmitteln bis zu Bakterien und Pestiziden. Zurück bleiben nur harmlose Salze und Kohlendioxid, das als Gas entweicht.

„Auf diese Weise lässt sich problemlos keimfreies Wasser erzeugen“, erläutert Matthias Fryda, Geschäftsführer der CONDIAS GMbH, die Vorzüge des Verfahrens. Das Unternehmen ist eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik IST. Auf der EXPO 2008 vom 14. Juni bis 14. September 2008 in der nordspanischen Stadt Zaragoza stellt die Firma aus Itzehoe die diamantbeschichteten Elektroden im deutschen Pavillon „Wunderbar“ vor.

„Wasser und nachhaltige Entwicklung“


Die Weltausstellung in Spanien steht unter dem Motto „Wasser und nachhaltige Entwicklung“. Dass moderne Technik aus Deutschland einen nachhaltigen Umgang mit Wasser ermöglicht, präsentieren gut ein Dutzend Firmen im 1200 Quadratmeter großen Pavillon „Wunderbar“. Ein Beispiel sind die Diamantelektroden. Wie sie arbeiten, können die EXPO-Besucher selbst ausprobieren. Mit Tinte blaugefärbtes Wasser wird auf Knopfdruck durch die diamantbeschichteten Elektroden gereinigt. Die Flüssigkeit entfärbt sich, und es steht wieder sauberes Wasser zur Verfügung.


„Wir sind sehr stolz, dass auf der Weltausstellung in Zaragoza gleich zwei Unternehmen aus Schleswig-Holstein im deutschen Pavillon vertreten sind. Neben CONDIAS stellt auch die Sensatec GmbH aus Kiel neue Wasserbehandlungsverfahren vor, mit denen sich die Trinkwasserqualität des Grundwassers verbessern lässt“, freut sich Dietrich Austermann, Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein.

Innovative Produkte gefragt


Diese Beispiele zeigen, dass sich auch kleine und mittelständische Unternehmen mit innovativen Produkten auf dem Markt behaupten können. CONDIAS-Geschäftsführer Thorsten Matthée betont: „Die EXPO 2008 bietet die Chance, die bislang nur in Fachkreisen bekannte Technologie der Wasseraufbereitung mit Diamantelektroden – von der Abwasserreinigung bis zur Wasserdesinfektion – einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.“
(Fraunhofer-Gesellschaft, 04.04.2008 - DLO)
 
Printer IconShare Icon