• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 24.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Unsichtbare Bakterien überlisten Immunsystem

Bakterien-Enzym hilft bei Konstruktion einer Tarnkappe aus körpereigener Säure

Der Kampf zwischen Mensch und Mikrobe gleicht einem Wettrüsten: Immer wieder entwickeln Bakterien Tricks, wie sie unser „Abwehrbollwerk“, das Immunsystem, überlisten können. Einen dieser Tricks hat jetzt ein britisches Forscherteam enttarnt: Eine Tarnkappe aus einer körpereigenen Säure.
Mikroben

Mikroben

Die Mikrobe Haemophilus influenzae ist eine der häufigsten Ursachen für Infektionen der Atemwege und Ohren und ein ziemliches Allerweltsbakterium. Aber es hat einen besonderen Trick auf Lager: Es kann sich nahezu ungehindert im menschlichen Körper bewegen, ohne einen Angriff durch das Immunsystem zu riskieren. Warum das funktioniert, haben nun Wissenschaftler der Universität von York herausgefunden.

Wie sie in der Fachzeitschrift „Journal of Biological Chemistry“ berichten, nutzt das Bakterium ein körpereigenes Molekül, die Sialinsäure, um sich zu tarnen. Ein spezielles, von den Forschern neu entdecktes Enzym, hilft ihm dabei, diese von der Oberfläche der Körperzellen abgegebene Säure einzufangen und an sich zu binden.

Durch die Entschlüsselung dieses Tarnkappen-Mechanismus eröffnen die Forscher nun auch neue Ansatzstellen für die Infektionsbekämpfung. „Dieses Enzym und auch andere für die Tarnkappe wichtige Schritte, die wir nun identifiziert haben, bieten uns die Chance, neue antimikrobielle Wirkstoffe gegen diese Bakterien zu entwickeln“, erklärt Gavin Thomas, Leiter der Studie und Biologe an der Universität von York.
(University of York, 20.02.2008 - NPO)
 
Printer IconShare Icon