• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 24.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Startschuss für Jahr der Mathematik 2008

Wissenschaftsjahr soll Mathematik einer breiten Öffentlichkeit nahe bringen

„Die Mathematik als Fachgebiet ist so ernst, dass man keine Gelegenheit versäumen sollte, sie etwas unterhaltsamer zu gestalten.“ Diese Empfehlung des französischen Mathematikers Blaise Pascal (1623-1662) erscheint aktueller denn je. Deshalb hat sich auch das heute offiziell eröffnete Wissenschaftsjahr der Mathematik 2008 das Ziel gesetzt, Begeisterung für die Welt der Zahlen zu wecken - besonders bei Jungen und Mädchen.
Das Matheschiff

Das Matheschiff

Alle Aktionen und Veranstaltungen in den kommenden Monaten in Deutschland sollen zeigen, dass Mathematik nicht nur eine wichtige Wissenschaftsdisziplin ist, sondern dass sie auch packend, bezaubernd, hinreißend und betörend sein kann.

„Mathematik ist eine faszinierende Wissenschaft, für die wir werben wollen. Zudem ist das Beherrschen der Mathematik ein entscheidender Wettbewerbsfaktor in unserer Wissensgesellschaft“, sagte die Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan in ihrer Eröffnungsrede in Berlin. „Mathematik macht viele Produkte und Dienstleistungen besser. Und viele Produkte und Dienstleistungen - wie Computertomographie und die mobile Kommunikation - werden durch Mathematik überhaupt erst möglich. Hightech gibt es nicht ohne Mathematik. Mathematik ist außerdem die gemeinsame Sprache der Naturwissenschaften - und so knüpfen wir mit dem aktuellen Wissenschaftsjahr auch an das Jahr der Geisteswissenschaften an.“

Und Professor Günter M. Ziegler, der Präsident der Deutschen MathematikerVereinigung (DMV) ergänzte: „Das Jahr der Mathematik soll ein Mitmach-Jahr werden. Mathematiker und Mathematikerinnen im ganzen Land freuen sich darauf, loszulegen: die DMV, die anderen Fachgesellschaften, Lehrer und Lehrerinnen und viele andere wollen gemeinsam als Mathemacher das Jahr gestalten, und damit ein vielfältiges, spannendes und anregendes Bild der Mathematik als Wissenschaft, als Lehrfach und als Kunst vermitteln."


Zu den Highlights im Jahr der Mathematik gehören unter anderem das „Matheschiff“ MS Wissenschaft, der „Wissenschaftssommer“ in Leipzig und die „Science Station Tour“ durch fünf deutsche Bahnhöfe.

MS Wissenschaft 2008 - das Matheschiff


Die MS Wissenschaft der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ befährt die deutschen Wasserstraßen dabei bereits im siebten Jahr und läuft als Matheschiff rund 30 Städte an. Zwischen dem 7. Mai und dem 5. September 2008 lädt die Ausstellung auf 600 Quadratmetern Groß und Klein zum Ausprobieren, Mitmachen und Mitforschen ein.

Auf dem Matheschiff erfährt man, warum die U-Bahn eben nicht fünf Minuten früher fahren kann oder was Riesenwellen oder Reiskörner mit Mathematik zu tun haben. Zahlreiche interaktive Exponate und Spiele machen die vermeintlich abstrakte Wissenschaft greifbar und zeigen sehr anschaulich, in welchen Bereichen wir auf die Mathematik zählen können.

Die Stationen, die das Matheschiff anläuft und alle aktuellen Informationen gibt es unter www.ms-wissenschaft.de.

Wissenschaftssommer 2008 - das Wissenschaftsfestival


Der Wissenschaftssommer gastiert im Jahr der Mathematik vom 28. Juni bis zum 4. Juli 2008 in Leipzig. Dort können die Besucher vor allem auf dem Jahrmarkt der Wissenschaften auf dem Augustusplatz erleben, dass Mathe nicht nur Rechnen, sondern auch Knobeln und Experimentieren bedeutet. Ein besonderes Highlight wird das Zusammentreffen mit den besten Kopfrechnern der Welt. Wer mit Taschenrechner gegen sie antreten will, sollte jetzt schon anfangen zu üben.

Kann ein Torhüter sich wirklich „ausrechnen“, in welche Ecke der Schütze beim Elfmeterschießen zielt? Wie kann es sein, dass ein runder Ball aus Fünf- und Sechsecken besteht? Dies und mehr erfahren die Besucher dagegen von Wissenschaftlern, die mathematische Themen und Phänomene erklären und zur Diskussion einladen. Eine Woche lang gibt es Programm rund um die Mathematik - für die ganze Familie. Das Spektrum reicht vom Puppentheater über Filme, Vorträge und Workshops bis hin zu einem Mathe-Quiz und Science Shows.

Zum Auftakt lockt am Samstagabend die erste Leipziger Lange Nacht der Wissenschaften. Alle aktuellem Informationen zum Wissenschaftssommer gibt es ab März auf: www.wissenschaftssommer2008.de.

Science Station Tour - Wissenschaft im Bahnhof


Neu im Programm des Wissenschaftsjahres ist die Wissenschaftstour durch deutsche Bahnhöfe. Im April und Mai 2008 ist die Mathematik jeweils fünf Tage lang in fünf deutschen Bahnhöfen zu Gast. Wie spannend das sein kann, zeigen das „Mathematikum on Tour“ und das Mathe-Gewinnspiel Auto-Tetris. Das Mathematikum stellt für Groß und Klein zehn Exponate bereit, an denen man mit viel Spaß mehr über mathematische Phänomene erfahren kann: Puzzles legen, Brücken bauen und Rätsel lösen. Wie man möglichst viele Kartons in den Kofferraum eines Autos packen kann, findet man durch Ausprobieren oder durch mathematische Berechnung mittels Algorithmen heraus. Daneben gibt es natürlich alle Informationen zum Jahr der Mathematik und seinen vielen Veranstaltungen.

Die Science Station Tour ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Deutschen Bahn. Die Tour wird in den Bahnhöfen in München (22. bis 26. April), Kiel (29. April bis 3. Mai), Mainz (6. bis 10. Mai), Frankfurt (13. bis 17. Mai) und Berlin-Friedrichstraße (20. bis 24. Mai) zu Gast sein.

Wissenschaft im Dialog


Das Mathematikjahr 2008 ist - wie auch die acht Wissenschaftsjahre zuvor - ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Initiative „Wissenschaft im Dialog“. Am Wissenschaftsjahr beteiligen sich dieses Mal unter anderem die Deutsche Telekom Stiftung, die Deutsche Mathematiker-Vereinigung, die großen Wissenschaftsorganisationen, Hochschulen und Länder.
(BMBF/idw - Wissenschaft im Dialog, 23.01.2008 - DLO)
 
Printer IconShare Icon