• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 16.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Neandertaler-Zähne wuchsen schneller

Zahnwachstumsprozesse deuten auf schnellere Reifeprozesse als beim modernen Menschen hin

Ein internationales Wissenschaftlerteam hat die körperliche Entwicklung eines 100.000 Jahre alten Neandertaler-Kindes aus dem belgischen Scladina analysiert. Die Forscher nutzten die Wachstumslinien, die sich im Inneren und an der Oberfläche der Zähne befinden, um zu rekonstruieren, wann die Zahnung eintrat und wie alt das Kind zum Todeszeitpunkt war. Ergebnis: Im Vergleich zum modernen Menschen vollzog sich das Zahnwachstum beim Neandertaler in den meisten Fällen schneller, so die Wissenschaftler in der aktuellen Onlineausgabe der Fachzeitschrift PNAS.
Wachstumslinien in einem Neandertalerzahn

Wachstumslinien in einem Neandertalerzahn

Allgemein ist bei Primaten die Zahnentwicklung, insbesondere die Herausbildung der Backenzähne in einem bestimmten Alter, verbunden mit anderen Entwicklungsschritten wie der Entwöhnung und der erstmaligen Fortpflanzung. Entwicklungsverlauf sowie Fortpflanzung bei Neandertalern sind über Jahrzehnte hinweg heftig debattiert worden. Die Annahme, dass Neandertaler anders aufwuchsen als Mitglieder unserer eigenen Art, des Homo sapiens, wurde durch einige Befunde bestätigt, durch andere dagegen widerlegt.

Chronologische Abfolge des Zahnwachstums ermittelt


In einer neuen Studie haben Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig das Innere eines von einem Neandertaler stammenden Backenzahns, Daten aus einem Mikro-CT-Scan desselben Zahns sowie Hinweise auf eine entwicklungsbedingte Spannung analysiert, die auf den Oberflächen der Zahnkronen und -wurzeln zu sehen ist.

Auf diese Weise erhielten die Forscher eine erste chronologische Abfolge des Zahnwachstums beim Neandertaler. „Und diese unterscheidet sich von der des heute lebenden Menschen“, erklärt Max-Planck-Forscherin Tanya Smith. „Die Zähne des Scladina-Neandertalers wuchsen schneller.“


Schnitt durch die Krone eines Backenzahns

Schnitt durch die Krone eines Backenzahns

Das schnellere Wachstum hat zur Folge, dass das Zahnentwicklungsmuster beim Neandertaler fortgeschrittener ist als bei fossilen und heute lebenden Menschen desselben Alters der Gattung Homo sapiens. Das Kind aus Scladina war daher in seiner Entwicklung auf dem Stand eines zehn bis zwölf Jahre alten Menschenkindes, sein Alter zum Todeszeitpunkt wird von den Wissenschaftlern aber auf nur acht Jahre geschätzt.

Körperliche Entwicklung beim Neandertaler grundsätzlich schneller


Dieses Entwicklungsmuster scheint zwischen dem früherer Vertreter der Gattung - zum Beispiel Homo erectus - und heute lebenden Menschen zu liegen. Das Fazit der Anthropologen: Die langsam fortschreitende Entwicklung verbunden mit einer langen Kindheit ist ein rezentes und für uns Menschen charakteristisches Merkmal.

„Wir gehen nun davon aus, dass sich auch andere Aspekte der körperlichen Entwicklung beim Neandertaler schneller vollzogen“, sagt Jean-Jacques Hublin, „und das könnte auch zu maßgeblichen Unterschieden in Verhalten oder Sozialgefüge geführt haben.“
(idw - MPG, 04.12.2007 - DLO)
 
Printer IconShare Icon