• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 20.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Vorbereitung auf den Klimagipfel in Bali beginnt

UN-Konferenz diskutiert in Wien über Kyoto-Nachfolgeabkommen

Gestern hat in Wien eine UN-Konferenz begonnen, auf der rund 1.000 Experten aus aller Welt die Weltklimakonferenz im Dezember auf Bali vorbereiten. Im Mittelpunkt der Wiener Konferenz stehen Beratungen über zentrale Elemente internationaler Klimaschutzvereinbarungen nach 2012 und über einen gemeinsamen Arbeits- und Zeitplan bis zum Jahr 2009.
Gletscherschmelze

Gletscherschmelze

Die Klimakonferenz in Bali gilt als entscheidend für den weltweiten Klimaschutz. Denn dann müssen sich die Delegierten über den Klimaschutz „nach Kyoto“ einigen. Nach Jahren der Vorgeplänkel ist es da Ziel, im Dezember eine konkrete Marschroute für den Klimaschutz ab 2012 festzulegen – nach Möglichkeit auch unter Beteiligung der USA, die bis heute das Kyoto-Protokoll nicht unterzeichnet haben. „Wir brauchen bis 2009 eine neue Klimaschutzvereinbarung, die die Zeit nach 2012 regelt. Die Zeit ist knapp“, erklärte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. „Wir müssen jetzt handeln, um die schlimmsten Folgen des Klimawandels noch zu verhindern. Bis Mitte des Jahrhunderts müssen die weltweiten Treibhausgasemissionen gegenüber dem Stand von 1990 halbiert werden.“

EU: 30 Prozent Minderung bis 2020


Die EU hatte sich im Frühjahr unter deutscher Ratspräsidentschaft bereits auf eine Verhandlungslinie für ein Klimaschutzabkommen nach 2012 geeinigt: Sie ist bereit, ihre Treibhausgasemissionen um 30 Prozent bis zum Jahr 2020 (gegenüber 1990) zu senken, wenn sich andere Industriestaaten zu vergleichbaren Anstrengungen verpflichten und die Schwellenländer angemessen dazu beitragen. Die Gruppe der Industriestaaten soll nach dem EU-Modell insgesamt Minderungsverpflichtungen von 30 bis 2020 und von 60-80 Prozent bis zum Jahr 2050 (gegenüber 1990) übernehmen.

Weitere wichtige Elemente des Verhandlungspakets sind der Ausbau des Kohlenstoffmarktes, deutlich höhere Anstrengungen bei der Anpassung an den Klimawandel, eine verstärkte Technologiekooperation, die Begrenzung von Emissionen aus Entwaldung sowie aus dem Flug- und Schiffsverkehr. Ziel der EU ist außerdem, dass die Vertragsstaaten in Bali einen gemeinsamen Arbeits- und Zeitplan bis 2009 vereinbaren, der die unterschiedlichen Verhandlungsstränge zusammenführt.


Finanzierung im Mittelpunkt


Ein Schwerpunkt der Wiener Konferenz ist die Diskussion über die Finanzierung von Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen, vor allem in Entwicklungsländern. Das Klimasekretariat wird in den nächsten Tagen eine Analyse über bestehende und geplante Investitionsflüsse vorstellen. Finanzierungsmechanismen, die diese Investitionsströme in eine klimafreundlichere Richtung lenken, sind zentrales Thema des letzten Workshops unter dem so genannten Konventionsdialog, der auf der Weltklimakonferenz in Montreal im Dezember 2005 angestoßen wurde. Der Konventionsdialog endet offiziell in Bali. Die EU will den Konventionsdialog in Bali in einen Verhandlungsstrang für die verschiedenen Verhandlungselemente überführen.
(BMU, 28.08.2007 - NPO)
 
Printer IconShare Icon