• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 23.07.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Keine Chance für Vogelgrippe-Viren

Neuer Test-Kit zum Nachweis von Influenza A-Erreger entwickelt

Wissenschaftler haben einen neuen Test-Kit für den Nachweis sämtlicher Viren der Influenza A-Gruppe, zu der auch das Vogelgrippe-Virus zählt, entwickelt. Er kann als in vitro-Diagnostikum unter anderem in der Humanmedizin eingesetzt werden. Der von den Forschern kreierte Reagenzienmix des Verfahrens präzisiert die Analyse-Reaktion und ermöglicht ein ebenso genaues wie verlässliches Testergebnis.
Vogelgrippeviren H5N1 (gelb)

Vogelgrippeviren H5N1 (gelb)

Es vergeht kaum ein Jahr, ohne dass eine gefährliche Grippewelle Deutschland erreicht. "Um die Ausbreitung von Influenza-Erregern zu kontrollieren, wird die Überwachung mit Hilfe medizinischer Nachweise immer wichtiger, die drohende Vogelgrippe macht die Lage noch brisanter", sagt Dr. Despina Tougianidou, Wissenschaftlerin beim Labordienstleister 4base lab GmbH aus Reutlingen in der BioRegion STERN.

Mit dem neuen Influenza A-Test kommt erstmals ein Testsystem hinzu, das sich als Reagenzien-Kit zur in vitro-Untersuchung - also im Reagenzglas - all jener Materialproben eignet, aus denen sich Ribonukleinsäure, RNA, isolieren lässt. Dazu gehören Proben von Organen, Blut, Wasser, tierischem Material, Tupfern etc.

Dass alle Viren der Gruppe Influenza A mit dem Test-Kit nachweisbar sind, wird durch eine Methode ermöglicht, die ein für die gesamte Virengruppe typisches Protein aus der Virushülle, das so genannte M-Protein, identifiziert. "Indem wir die genetische Information des M-Proteins aufspüren, gelingt der Nachweis der gesamten Influenza A-Gruppe und somit auch der des Vogelgrippe-Virus", erklärt Dr. Manfred Bayer, Molekularbiologe bei 4base lab. "Der Nachweis dauert - sobald die isolierte RNA der aufgearbeiteten Probe vorliegt - nicht länger als zwei Stunden."


Neuartiger Reagenzienmix


Dann lässt sich mit Sicherheit sagen, ob es sich um ein Virus der Influenza A-Gruppe handelt oder nicht. Im Falle eines positiven Ergebnisses können weitere Tests angesetzt werden, um herauszufinden, welcher Virus-Subtyp genau vorliegt.

"Damit bietet 4base lab ein Test-System, mit dem medizinische Labore für die neue Influenza-Saison bestens gewappnet sind", zeigt sich Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH, überzeugt.

Grundlage der schnellen Analyse sind so genannte Real-Time RT-PCRs, molekularbiologische DNA-Tests mittels einer Polymerase-Kettenreaktion in Echtzeit, sowie der neuartige, von 4base lab entwickelte, Reagenzienmix. "Es ist vor allem die chemische Zusammensetzung, die unseren Kit von Konkurrenzprodukten unterscheidet", sagt Bayer. "Wir stellen unsere gesamte Technologie auf den neuen Reagenzienmix um, da er wesentlich sensitiver ist als die klassischen Real-Time-Verfahren - und damit verbesserte Nachweisgrenzen aufweist."

Test bereits im Handel


Mit dem neuen Test-Kit wollen die Forscher in Sachen Qualitätssicherung und bei der Ermittlung Krankheiten erregender Organismen führend mitspielen. Nach der Erfüllung aller relevanten EU-, Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen, ist das erste so genannte CE-markierte Test-Set nun frei im Handel verfügbar. Es kann von Laborärzten, Unikliniken und Forschungsgruppen erworben werden.

"Damit werden wir in vielen Laboren für eine Arbeitserleichterung sorgen", ist sich Tougianidou sicher. "Für sie entfallen aufwändige Validierungen und Genehmigungen - der Kit braucht nur bestellt zu werden und kann, da alle benötigten Chemikalien enthalten sind, sofort eingesetzt werden."
(idw - Verein zur Förderung der Biotechnologie, 27.07.2007 - DLO)
 
Printer IconShare Icon