• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 24.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Hawaii unter Druck

Untersuchungen am Mauna Loa, Hawaii zeigen neue Aktivität des Vulkans

Der hawaiianische Vulkan Mauna Loa beginnt nach 20-jähriger Pause wieder aktiv zu werden. Denn der Druck in einem gangförmigen Magmakörper in rund drei bis fünf Kilometern Tiefe steigt stetig an, wie nun Forscher in „Science“ berichten. Unter dem größten Vulkan der Welt sammeln sich jährlich etwa 20 Millionen Kubikmeter Magma neu an.
Krater des Kilauea, Hawaii

Krater des Kilauea, Hawaii

Thomas Walter, der vom GFZ Potsdam an dieser Studie beteiligt ist, erklärt dazu: „Wir haben seit Mai 2002 mit Satelliten-Radar die Deformation der Oberfläche detailgenau vermessen. Aus diesen Daten lassen sich Rückschlüsse über Volumen und Geometrie des Magmakörpers gewinnen. Mit Computermodellierungen konnten wir diese mit der Spannungsverteilung in der Erdkruste vergleichen. Demnach erzeugten Erdbeben und Eruptionen seit den frühen 80er Jahren eine Verlagerung der Spannungen, die nun durch die Platznahme des Magmakörpers abgebaut werden.“

Die derzeitige Magmabewegung kann wiederum die Spannungen verlagern und sogar weitere Erdbeben nach sich ziehen, so dass das Wechselspiel von Vulkanismus und Erdbeben an Mauna Loa weiterhin seinen Lauf nehmen wird. Die Wissenschaftler hoffen, mit derartigen Studien des Spannungsfeldes das Auftreten von Eruptionen und Erdbeben an Vulkanen besser zu verstehen und vielleicht sogar vorauszusehen.
(GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ), 21.05.2007 - AHE)
 
Printer IconShare Icon