• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 26.07.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Kleinstes Puzzle der Welt gebaut

Lasertechnik macht's möglich

Das wahrscheinlich kleinste Puzzle der Welt haben Wissenschaftler am Laser Zentrum Hannover(LZH) aus Papier ausgeschnitten. Auf eine Fläche von gerade fünf mal fünf Millimetern passen 100 Teile.
Minipuzzle

Minipuzzle

"Das kleinste Puzzle der Welt hat aber seine Tücken." sagt Frank Korte, Mitarbeiter am LZH. "Die Teile sind so klein, dass es so gut wie unmöglich ist, das Puzzle wieder zusammen zu legen. Einmal husten und die Arbeit von Stunden wirbelt durch die Luft!"

Diese augenscheinliche Spielerei hat jedoch eine weitreichende Bedeutung, denn diese hochpräzise Bearbeitung von Miniaturteilen ist nur mit einem sogenannten Femtosekundenlaser (fs-Laser) möglich. Der fs-Laser arbeitet mit sehr kurzen Laserpulsen (1 Femtosekunde = 10-15 Sekunden), die das Material beim Schneiden weder anbrennen noch sonst beschädigen.

Damit sind solche Laser für Anwendungen in der Mikrotechnologie prädestiniert, von der Materialbearbeitung zur Mikrochirurgie. Wissenschaftler am LZH arbeiten beispielsweise an Projekten im Bereich Maschinenbau, bei der die Technologie zur Bearbeitung von Schneidwendeplatten eingesetzt wird, in der Medizintechnik zum Schneiden von Stents für die Herzchirurgie und in der Entwicklung von Lasern für die Augenchirurgie zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten.
(Laser Zentrum Hannover, 07.04.2004 - NPO)
 
Printer IconShare Icon