• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 23.10.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Bricht 2007 den Wärmerekord?

El Nino und Klimawandel treiben Temperaturen in die Höhe

Es hat noch nicht einmal richtig begonnen – und schon ist es rekordverdächtig: 2007 könnte das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. So lautet jedenfalls die Prognose der Klimaexperten vom britischen Met Office, dem nationalen Wetterdienst Großbritanniens. Ihren Daten nach könnten die Temperaturen 2007 sogar noch die des Rekordjahres 1998 überholen.
Wolken

Wolken

In jedem Januar veröffentlicht das Met Office gemeinsam mit Klimaforschern der Universität von East Anglia eine Vorhersage zur Entwicklung der globalen Oberflächentemperatur des kommenden Jahres. Die Prognose berücksichtigt dabei unter anderem die Schwankungen der solaren Einstrahlung, den El Nino, die Treibhausgaskonzentrationen sowie andere langfristig das Klima beeinflussende Faktoren. In den letzten sieben Jahre waren diese Vorhersagen bemerkenswert zutreffend: Die Experten irrten sich im Durchschnitt um gerade einmal 0,06 Grad.

Warum könnte gerade 2007 so rekordverdächtig werden? Nach Ansicht der Forscher ist - zumindest in Teilen – das bereits im Pazifik begonnene El Nino-Phänomen dafür verantwortlich. Diese alle paar Jahre eintretende Verschiebung der Meeresströmungen und die damit verbundenen Klimaänderungen werden noch bis weit in die erste Jahreshälfte des neuen Jahres anhalten. Denn die globale Oberflächentemperatur reagiert mit leichter Verzögerung auf die mit dem El Nino verbundene Erwärmung der Meerestemperaturen im östlichen Pazifik.

„Diese neue Prognose repräsentiert eine weitere Warnung, dass der Klimawandel weltweit bereits passiert“, erklärt Katie Hopkins vom Met Office. Nach den Vorhersagen der Wissenschaftler werden die globalen Mitteltemperaturen 1007 um 0,54 Grad über dem langjährigen Durchschnitt von 14 Grad des Vergleichszeitraums von 1961 bis 1990 liegen. Mit einer 60 prozentigen Wahrscheinlichkeit wird 2007 damit so warm oder sogar noch wärmer als 1998, das bisher wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
(Met Office, 05.01.2007 - NPO)
 
Printer IconShare Icon