• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 26.07.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Computer-Kontrolle via Gehirnwellen

MIT-Forscher testen Wireless-Brain-Computer-Interface

Die Kontrolle des Computers durch reine Gedankenkraft ohne Steuerungselemente und lästigen Kabelsalat verspricht ein Gerät des MIT Media Lab in Dublin. Den Forschern ist es gelungen ein kabelloses Headset, genannt Cerebus, zu entwickeln, das auf Basis eines Elektroenzephalogramms (EEG) funktioniert, berichtete die BBC. In Form des Computerspiels MindBalance wurden die Möglichkeiten von Cerberus präsentiert.
Ziel der Forscher ist es, Menschen, die durch eine Körperbehinderung in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind, Kommunikation via Computer zu ermöglichen. Cerebus kombiniert EEG mit cerebralen Datenknoten und Bluetooth-Technologie. Das Gerät kann elektrische Aktivitäten des Gehirns in C#-Signale umwandeln. Mit dem Spiel MindBalance soll das System ausgefeilt werden und so ein Brain-Computer-Interface geschaffen werden, das Computersteuerung durch Gehirnwellen ermöglicht.

Eine Vision, die auch dem Kopf eines Science-Fiction-Autors entsprungen sein könnte. Und tatsächlich meint Ed Lalor vom MIT Media Lab, dass die Anwendung der Technologie beispielsweise für Computergames "absolut möglich" wäre, berichtet die BBC. Das Headset müsste lediglich ein wenig verkleinert und ästhetisch verbessert werden, um die Anwendung einfacher zu machen.
(Pressetext Europe, 26.03.2004 - DLO)
 
Printer IconShare Icon