• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 22.07.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Erdatmosphäre: CO2-Werte auf Rekordniveau

Wirtschaftliche Entwicklung in China und Indien mitverantwortlich?

Amerikanische Forscher haben bestätigt, dass die Kohlendioxid-Konzentration in der Erdatmosphäre auf einem Rekordniveau angelangt ist. Nach den gerade erst veröffentlichten Daten der US National Oceanic and Atmospheric Administration NOAA stiegen die CO2-Werte 2003 auf 376 ppm (Teilchen pro Million).
Atmosphäre der Erde

Atmosphäre der Erde

Die CO2-Werte sind demnach von 2001 bis 2003 um jährlich 2,5 ppm gestiegen. Im Vergleich dazu sind die Werte in den vergangenen Jahrzehnten jährlich um nur etwa 1,5 ppm gestiegen. "Die Ergebnisse zeigen, dass dieCO2-Werte permanent nach oben gehen", so der NOAA-Experte Russell Schnell. Experten vermuten, dass die wirtschaftliche Entwicklung in China und Indien und die Zunahme der Verbrennung von fossilen Brennstoffen mit dem Anstieg der CO2-Werte in Verbindung steht. Die ersten Messungen in den 50-er Jahren ergaben einen durchschnittlichen CO2-Wert von 315 ppm.

Für Klimaforscher sind die veröffentlichten Daten indes keine große Überraschung: "Seit 1990 steigen die Treibhausgas-Werte in der Atmosphäre stetig an.", so David Viner, Klimaexperte der University of East Anglia in Großbritannien. Der Wissenschaftler sieht weitreichende Folgen für die Entwicklung des Klimas auf der Erde. Auswirkungen seien bereits jetzt zu spüren.

Kritisch äußerte sich dagegen Brian Hoskins, Wissenschaftler der UK Royal Commission on Environmental Pollution. Aus der Steigerungsrate den Schluss zu ziehen, dass die CO2-Werte in den letzten Jahren am stärksten gestiegen sind, sei unrichtig. "Wir wissen wieviel CO2 wir produziert haben und das hat sich seit dem vergangenen Jahr nicht geändert", beschwichtigt der Experte. Dass die CO2-Werte sich leicht auf- und abbewegen sei nichts Neues. "Die globale Erwärmung kann aber selbst an einem Anstieg der Kohlendioxid-Menge in der Atmosphäre schuld sein", meint etwa der Forscher Charles Keeling vom Scripps Institution of Oceanography in San Diego.


Nach Angaben der Forscher des Intergovernmental Panel on Climate ChangeIPCC könnten die Konzentrationen von Kohlendioxid bei ungebremster Kontinuität im Jahre 2100 zwischen 650 und 970 ppm betragen. Das könnte sich in einer Erwärmung der Erde um sechs Grad seit 1990 auswirken.
(Pressetext Europe, 24.03.2004 - DLO)
 
Printer IconShare Icon