• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 20.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Impfung gegen Übergewicht?

Erste Tests einer aktiven Immunisierung an Ratten erfolgreich

Eine Spritze und schon verspürt man keinen Essdrang mehr? Was geradezu märchenhaft klingt, könnte nach Ansicht von amerikanischen Forschern bald Wirklichkeit werden. Sie testen zurzeit einen Impfstoff an Ratten, der das körpereigene Hormon Ghrelin beeinflusst und so in die Regulation des Hungergefühls eingreift. Wie die Forscher in der aktuellen Ausgabe der Proceedings of the National Academy of Sciences berichten, aßen die Ratten zwar normal, nahmen aber weniger zu und entwickelten weniger Körperfett als Vergleichstiere.
Modellorganismus Ratte

Modellorganismus Ratte

Weltweit sind mehr als eine Milliarde Menschen übergewichtig, so die Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO – Tendenz steigend. Gleichzeitig steigt damit auch das Risiko für Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Schlaganfälle. Obwohl bereits einige Versuche unternommen wurden, Wirkstoffe zu entwickeln, die Übergewichtigen helfen, ihre Esslust und Pfunde unter Kontrolle zu bekommen, gab es bisher kaum Erfolge, einige stellten sich sogar sehr schnell als gesundheitsschädlich heraus.

Botenstoff als Regulator


Ghrelin, ein im Magen produziertes Verdauungshormon gilt als einer der wichtigen Akteure in der Regulation unseres Energiehaushalts – und damit auch von Hunger und Sattheit. Der genau Umfang und die Art seiner Wirkung ist allerdings bis heute unbekannt. Klar ist nur, dass Ghrelin die Einlagerung von Fett und damit die Gewichtszunahme fördert und den Fettabbau und den körpereigenen Energieumsatz hemmt. Während und auch noch unmittelbar nach einer Diät produziert der Körper häufig hohe Mengen an Ghrelin und konterkariert damit die Bemühungen der Diäthaltenden. Eine Folge dieses hohe Ghrelinspiegels ist vermutlich auch der berüchtigte Jojo-Effekt, bei dem die Betroffenen nach der Diät sogar mehr zunehmen als sie zuvor mühsam abgehungert haben.

Bisherige Ansätze erfolglos


„Der Grund, nach einer Impfung gegen Übergewicht zu suchen war dass die Wirkstoffe, die bisher die mit Übergewicht verbundenen Rezeptoren beeinflussten bemerkenswert erfolglos waren“, erklärt Kim Janda, Hauptautor der Studie und Professor für Chemie am Scripps Forschungszentrum. „Sie sind nur während der Behandlung effektiv, hört sie aber auf, kommt auch das Fett wieder. Damit eine Behandlung des Übergewichts hilft, muss sie die Energieaufnahme, -absorption, -verbrennung und -lagerung beeinflussen. Unser neuer Impfstoff wirkt, indem er Energieverbrauch und –lagerung verändert.“


Der jetzt an männlichen erwachsenen Ratten getestete aktive Impfstoff der Wissenschaftler nutzt einen körpereigenen Mechanismus aus, der eigentlich zur Abwehr von Fremdstoffen oder Krankheitserregern dient. Er stimuliert die Produktion von Antikörpern gegen die aktive Form des Ghrelin und sorgt so dafür, dass der Botenstoff im Blut bleibt, nicht aber in das Gehirn wandern kann, wo er normalerweise die Prozesse auslöst, die den Energiestoffwechsel beeinflussen.

Gewichtszunahme verringert


Die Ergebnisse zeigen, dass die immunisierten Ratten zwar normal aßen, aber im Vergleich zu den ungeimpften Kontrolltieren deutlich weniger an Gewicht zunahmen und auch weniger Körperfett einlagerten. Allerdings bestand die Nahrung der Tiere aus einer eher fettarmen, ballaststoffreichen Kost. „Ob die aktive Immunisierung gegen Ghrelin auch durch die fettreiche ‚westliche’ Nahrung verursachtes Übergewicht verhindern kann oder zumindest das Abnehmen erleichtert, wenn eine Diät begonnen wird, ist noch unklar“, ergänzen die Forscher. ‘”Unsere Studie belegt aber erstmals, dass das Fernhalten von Ghrelin aus dem Gehirn tatsächlich die ersehnte Reduktion der Gewichtszunahme herbeiführen kann“, so Janda.

„Wir behaupten nicht, dass wir ein für allemal die Antwort auf die Frage nach der besten Behandlung von Übergewicht gefunden haben“, erklärt Janda. „Was wir aber sagen und was auch unsere Studie belegt, ist aber möglicherweise eine machbare Lösung des Problems, Auch wenn noch mehr Forschung nötig ist, um das volle therapeutische Potenzial einer Immuntherapie gegen Übergewicht zu verstehen, sind diese ersten Ergebnisse doch sehr positiv. Im Moment scheint es, als ob eine aktive Immunisierung gegen Ghrelin ein Weg sein könnte, um eine langsame Gewichtszunahme und die Ansammlung von Körperfett zu verhindern.“
(Scripps Research Institute, 01.08.2006 - NPO)
 
Printer IconShare Icon