• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 21.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Schokolade gegen Sonnenbrand?

Kakaobestandteil wirkt auch innerlich

Schon vor vielen Jahren haben die Hersteller von Hautcremes das Geheimnis der Kakaobutter entdeckt. Eine aktuelle Studie im Journal of Nutrition zeigt nun, dass Kakao der Haut auch von innen gut tut. Wirksamer Bestandteil dafür sind die Kakaoflavanole, darunter Epicatechin und Catechin.
"Mit dieser Studie konnte erstmals gezeigt werden, dass eine regelmäßige Aufnahme von Kakaoflavanolen, allen voran Epicatechin und Catechin, zu einer Verbesserung der Hautstruktur und der Hautfunktion führt," erklären die beteiligten Wissenschaftler, Profesoor Dr. Helmut Sies, Professor Dr. Wilhelm Stahl von der Universität Düsseldorf und Professor Dr. Ulrike Heinrich von der Universität Witten-Herdecke.

Kakaobohnen in Schote

Kakaobohnen in Schote

Die deutsche Forschungsgruppe um Sies beobachtete in einer randomisierten, doppelblinden Studie 24 Frauen zwischen 18 und 65 Jahren. Über zwölf Wochen konsumierten die Hälfte der Probandinnen täglich eine flavanolreiche Kakaozubereitung (329 mg), während die Vergleichsgruppe eine ähnliche Kakaozubereitung mit niedrigem Flavanolgehalt (27 mg) zu sich nahm. Während der zwölf-wöchigen Studiendauer wurden bei den Frauen am Anfang, in der Mitte und am Ende verschiedene Hautparameter getestet: die Reaktion der Haut auf UV-Strahlung, die Durchblutung der Hautoberfläche sowie Hautstruktur und -feuchtigkeit.

Mehr Feuchtigkeit, weniger Sonnenbrand


Bei den Frauen, die das flavanolreiche Kakaogetränk konsumierten, zeigten sich nach der zwölfwöchigen Studiendauer im Gegensatz zur Vergleichsgruppe signifikante Verbesserungen bei allen getesteten Parametern: „Die Probandinnen wiesen nach regelmäßiger Aufnahme von flavanolhaltigem Kakao eine bessere Hautfeuchtigkeit sowie weniger raue und schuppige Haut auf. Hervorzuheben ist darüber hinaus das Ergebnis, dass der Schutz vor UV-Strahlen gestärkt wird" , so Sies. Bei Bestrahlung mit künstlichem Sonnenlicht nahmen die UV-induzierten Hautrötungen (Sonnenbrand) signifikant um 25 Prozent ab.


In der aktuellen Studie kam es außerdem zu einer gesteigerten Durchblutung der Hautoberfläche bei den Probandinnen. Eine Anregung der Durchblutung wird als Ursache für viele der positiven Effekte von Kakaoflavanolen diskutiert. So wurde in einer kürzlich vorgestellten Studie beispielsweise festgestellt, dass die Kakaoflavanole durch einen positiven Einfluss auf die Blutgefäße zur Erhaltung und Förderung des Herz-Kreislaufsystems beitragen können.

Voraussetzung für die Wirkung der Flavanole ist nicht allein - wie bisher angenommen - die Menge des aufgenommenen Kakaos, sondern vielmehr die Verfügbarkeit der wirksamen Flavanole im Kakao. "Es ist ein großer Erfolg, dass sich die Flavanole Epicatechin und Catechin im Kakao als so wirksam herausgestellt haben. Ich bin davon überzeugt, dass weitere Studien sehr interessante Ergebnisse bringen werden", führt Sies aus und warnt: "Trotz der guten Studienergebnisse ist ein ausreichender Sonnenschutz allerdings auch Schokoladenliebhabern dringend zu empfehlen."
(Masterfoods, 04.07.2006 - NPO)
 
Printer IconShare Icon