• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 24.09.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Textilien helfen beim Lernen

Kollektion lernunterstützender Bekleidung für Vorschulkinder entwickelt

Die PISA-Studien haben es an den Tag gebracht: Auch im Kindergarten ist Deutschland vom internationalen Stand frühkindlicher Pädagogik weit entfernt. Forscher der Hochschule Niederrhein gehen nun neue Wege, um die motorischen und geistigen Fähigkeiten von Vorschulkindern zu fördern. In einem neuen Projekt entwickeln sie Textilien und Bekleidung, die den Nachwuchs beim Lernen unterstützen sollen.
Lernunterstützende Bekleidung

Lernunterstützende Bekleidung

Jedes Kind besitzt zunächst einen grenzenlosen Forschergeist. Im Spiel lernt es alles, was es für sein späteres Leben braucht - es knüpft soziale Kontakte und übt gleichzeitig seine Grob- und Feinmotorik, erprobt den Tastsinn und andere Basissinne. Diese Sinne leiden heute oft unter Reizarmut. Durch Spiele im Kindergartenalter können sie jedoch optimal gefördert werden.

Hier setzt das Projekt "Lernunterstützende Textilien und Bekleidung" an. Die Forscher um Professor Marc Weber und Professorin Ute Detering haben gemeinsam mit einem Mönchengladbacher Kindergarten verschiedene Spiele ausgewählt, die sie in Textilien integriert haben. Im Rahmen einer Diplomarbeit entstand so eine Kollektion unterschiedlicher Kleidungsstücke, die verschiedene Fähigkeiten von Kindergartenkindern trainieren.

Damit nutzen die Forscher die besonderen haptischen Eigenschaften von Textilien - jeder Stoff fühlt sich anders an, und die meist weichen, flauschigen Materialien werden von den Kindern ebenso gerne angefasst und gestreichelt wie ein Stofftier.


"Fühl-Memory" und Kordeln durch Ösen fädeln


So gibt es beispielsweise ein "Fühl-Memory", das den Tastsinn ebenso wie das Gedächtnis trainiert. In anderen Spielen können die Kinder verschiedene Verschlüsse öffnen und schließen üben oder Kordeln so durch Ösen fädeln, dass sie verschiedene Muster bilden. Neben der Feinmotorik wird dabei ebenfalls das Verständnis für geometrische Formen und Zahlen geübt. Die Spiele sind so ausgelegt, dass sie von den Kindern alleine, sehr gut aber auch zu zweit, gespielt werden können, wodurch gleichzeitig soziale Kontakte zwischen den Kindern gefördert werden.

Nach dem Probelauf der ersten Kollektion in einem Kindergarten und einer Grundschule haben die Forscher durch eigene Beobachtungen und Gespräche mit Erzieherinnen und Lehrerinnen neue Erfahrungen gewonnen. Diese werden sie in einem nächsten Schritt in eine neue, erweiterte Kollektion der lernunterstützenden Bekleidung integriert werden.
(idw - Hochschule Niederrhein, 10.02.2006 - DLO)
 
Printer IconShare Icon