• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 20.10.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Startschuss für Informatikjahr 2006

Neues Wissenschaftsjahr mit großem Festakt eröffnet

Das Informatikjahr 2006 ist gestern von Bundesforschungsministerin Annette Schavan in Berlin eröffnet worden. 500 geladene Gäste aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft feierten dort den Beginn des neuen Wissenschaftsjahres.
Informatikjahr 2006

Informatikjahr 2006

"Informatik ist in unserer Gesellschaft unverzichtbar geworden", sagte Schavan. "Sie ist in unserem Alltag allgegenwärtig - zum Beispiel im Internet, bei Handys oder beim Antiblockiersystem im Auto. Wir möchten mit dem Informatikjahr auch solche Menschen für Informatik begeistern, die sich sonst nicht mit dieser Wissenschaft beschäftigen", sagte die Ministerin. "Wir werden ihnen vor Augen führen, wie lebensnah diese Wissenschaft ist."

Im Mittelpunkt des Informatik-Jahres stehen die vielfältigen Anwendungen der Disziplin. "Informatik prägt unseren Alltag genauso wie das Wirtschaftsleben", betonte Schavan. Mehr als die Hälfte der Industrieproduktion und mehr als 80 Prozent der deutschen Exporte hängen von Informations- und Kommunikationstechnik ab. Dieser Bereich ist weltweit einer der größten Innovationstreiber. Ein Viertel der Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie ein Fünftel aller Patentanmeldungen entfallen auf diesen Sektor - mit steigender Tendenz.

MS Wissenschaft auf großer Fahrt


Die Bedeutung der Informatik soll während des gesamten Jahres in zahlreichen Veranstaltungen veranschaulicht werden. Das BMBF unterstützt diesen vielfältigen Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit mit 5,5 Millionen Euro. Zu den Höhepunkten gehört die Reise der "MS Wissenschaft" - eine schwimmende Ausstellung, die ab Mai vier Monate auf deutschen Wasserstraßen unterwegs sein wird.


Einen eindrucksvollen Einblick in die Leistungsfähigkeit der heutigen Informatik wird im Juni die Roboterweltmeisterschaft Robocup in Bremen geben. Eine weitere Attraktion wird im Juli der Wissenschaftssommer in München sein, der mit vielfältigen Angeboten eine breite Öffentlichkeit anziehen soll.

300 Millionen Euro für Informations- und Kommunikationstechnik


Das Informatikjahr 2006 ist - wie auch die Wissenschaftsjahre zuvor - ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Initiative "Wissenschaft im Dialog". Wichtigster Partner ist die Gesellschaft für Informatik. Die Liste mit weiteren Partnern ist lang: Mehr als 100 Institutionen und Unternehmen machen mit. Dazu gehören die Max-Planck- und die Fraunhofer Gesellschaft. In der Wirtschaft engagieren sich unter anderem die Unternehmen SAP, BMW, Carl Zeiss und Siemens. Darüber hinaus nehmen auch Kinos, Theater, Museen und viele Verbände als Partner am Informatikjahr teil.

Informations- und Kommunikationstechnik ist seit langem ein Förderschwerpunkt des BMBF. Das Ministerium unterstützte diesen Bereich allein im vergangenen Jahr bei der Projektförderung mit mehr als 300 Millionen Euro. Im Rahmen der institutionellen Förderung gaben die Forschungsorganisationen noch einmal einen Betrag in etwa gleicher Höhe aus.
(idw - BMBF, 18.01.2006 - DLO)
 
Printer IconShare Icon