• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 26.03.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Freizeitspaß in der Blutbahn

Riesiger Glasmensch soll Touristen anlocken

In China entsteht bis 2006 der erste Freizeitpark zum Thema „Mensch“. Ein begehbarer Riese aus Glas soll die Hauptattraktion für Touristen werden. Die spielerische Entdeckung des menschlichen Körpers steht dabei im Vordergrund: Organe, Gefäße und Gelenke sollen erlebbar und ihre Funktionen nachvollziehbar werden. Eine über 200 Meter lange und 65 Meter hohe Skulptur soll der Mittelpunkt des Freizeitparks werden.
Modell des Gläsernen Menschen

Modell des Gläsernen Menschen

"Unser Freizeitkonzept rund um das menschliche Leben bietet auf 86 Hektar jede Menge Spass vermischt mit wissenschaftlichem Anspruch und wird unsere Provinzhauptstadt weltweit bekannt machen", umschreibt Jing Hui Zhang, Gouverneur der Stadt Shenyang, das Projekt. "Für jeden ist etwas dabei. Lust auf eine rasante Achterbahnfahrt durch die Blutbahn des gigantischen Menschen, auf den Besuch von interaktiven Theatern, Imax oder Wasserrutsche? Kein Problem! Oder wollen sie lieber die Funktion der Organe, Gefäße und Gelenke bestaunen und sich vom komplexen Zusammenspiel der biologischen Vorgänge im Körper beeindrucken lassen?“ Zur weiteren Versorgung der erwarteten Touristenströme entsteht ein großer Hotelkomplex mit Restaurants und Shoppingcentern auf 7.500 Quadratmetern Fläche.

Der Freizeitpark entsteht in Shenyang, der viertgrößten Stadt Chinas, eine Flugstunde östlich von Peking. Das 150 Millionen US-Dollar-Freizeitprojekt wird unter anderem vom Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik betreut. "Das Projekt verkörpert Wissenschaftstransfer par excellence", so Paul Michael Weinspach, Gründer und langjähriger Leiter des Instituts, "denn Themen wie Evolution, Kultur, Zellbiologie und "die Welt in 100 Millionen Jahren" bewegen Menschen weltweit."
(Idw - Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik, 20.02.2004 - AHE)
 
Printer IconShare Icon